Donnerstag, 28. Mai 2015

Rückenpower

Wer sich den Artikel über Vern Weaver gelesen hat letztens, hat auch die Übung "High Pull" entdeckt darin. Vor Jahren schon hab ich einmal einen Artikel auch darüber verfasst.

"Ziehen" auf Gewichtheber-Deutsch. Eine wichtige, jahrzehntelang erprobte Zubringerübung fürs Olympische Gewichtheben und eine Grundübung, die den Rücken stählt und die gesamte Zugkette belastet wie kaum was anderes. Hier vorgeführt von Hans Anglberger, einem der besten Masters-Gewichtheber der Welt und mit 65 Jahren noch im Saft wie wohl nur wenige. Hier beim Ziehen im Umsatz-Griff mit 120 kg, erste WH vom Boden, dann vom Hang. Eine technisch extrem schwere Übung. Aber wer sie beherrscht, wird Ernte einfahren damit! Das ist fix. Die Übung in Kombi mit guten, sauberen Klimmzügen und der Rücken wird breit und dicht wie bei einem Gorilla.



Bei mir auf der Leseliste stehen derzeit einige geniale Bücher. Brooks Kubik veröffentlicht wieder seine "Dinosaur Files" auf dem Kindle, dazu hat Matt Foreman ein super Buch über Olympisches Gewichtheben für Masters gemacht und und und!

Vollgas Voraus...

1 Kommentar:

M. hat gesagt…

Hi Dominik,
vielen Dank für den Hinweis auf die beiden Vern Weaver Artikel! Die kannte ich bislang noch nicht und die bestätigen mir wiedermal meine Trainingsphilosophie. Ich bin ein großer Fan von HighPulls und nutze sie schon seit vielen Jahren. Ich habe gestern die Deadstart-Kniebeuge im Powerrack getestet und werde auch das künftig weiter ausbauen.
Also nochmal besten Dank und weiterhin viel Erfolg im Training
Gruß Jens