Mittwoch, 22. April 2015

Ein heißer Mai kommt herbei

Während ich mich nächste Woche Samstag nach Wien zum großen Dan John aufmache, der ein Seminar gibt (freu mich jetzt schon!!!), möchte ich auf einen weiteren Höhepunkt im Mai hinweisen:

http://trainingsnomaden.blogspot.com/2015/04/ankundigung-tanz-in-den-mai.html

Kann man nur empfehlen auch! Wer sich noch anmeldet, als Betreff "Naturtraining" angeben, dann erhaltet ihr den Frühbucherbonus noch, obwohl er schon nicht mehr gilt! Thomas macht für Leser meines Blogs noch eine Ausnahme.

Übrigens: Dan John gab mir 2008 eines der ersten Podcast-Interviews überhaupt. Damals war das noch nicht so en vogue wie heute. Nun gibt es Podcasts zuhauf. Wir waren damals noch Idealisten. Hab das Interview um drei Uhr früh geführt mittels Telefon, da es mit der Zeitverschiebung nach Utah so am besten klappte. Immer noch hörenswert wie ich finde: http://www.power-quest.cc/podcasts/PQ-podcast191.mp3

An Schlaf war danach nicht mehr zu denken :-) Aber auch das ist Leidenschaft. Die ist tausend mal mehr wert als alles Geld der Welt...

Sonntag, 12. April 2015

Ein Großer ging wieder - RIP Bill Starr


Während bei der FIBO gerade die kleinen Teenies aus dem Häuschen sind und die neuen Youtube-Stars groß feiern, ging still und heimlich ein wirklich Großer der Fitnesswelt leider von uns.

BILL STARR.

Wer ihn nicht kennt. Eine Wissenslücke, die es zu füllen gibt. Etwa der "Erfinder" des 5x5-Systems und und und!

Ein sehr guter Nachruf ist hier zu finden von Dr. Ken Leistner: http://startingstrength.com/index.php/site/william_asel_starr

Und hier eine Sammlung von guten Artikeln von ihm:
http://www.ironmanmagazine.com/author/bill-starr/

Wie gesagt. Bill Starr ist/war einer der ganz ganz Großen. Und auch wenn heute andere am Werk sind und vieles so erzählen, als ob sie es erfunden haben. Dabei wärmen sie nur alte Sachen auf. Die Leute wie Starr sich ausgedacht und perfektioniert haben! Schon vor Jahrzehnten...

Was ebenfalls beachtlich ist: Starr trainierte bis zu seinem Tod sechsmal die Woche wie ein Uhrwerk weiter, ging eine Stunde pro Tag spazieren, malte und schrieb auf einer alten Schreibmaschine weiter Artikel. Auch ein Handy besaß er nicht, sondern kommunizierte mit einem Festnetz-Telefon mit der Außenwelt. Ein Old Schooler von allererster Güteklasse. RIP Bill!

Einen guten Rest-Sonntag,

Dominik

Donnerstag, 9. April 2015

Der Frühling klopft an

Ich mache fast täglich Ausmärsche mit meinem Junior und komme so viel in der Gegend umher. Immer wieder begegnet mir ein freundlicher, älterer Herr. Bei jedem Sauwetter trafen wir uns. Eines Tages kamen wir ins Gespräch. Schlaganfall überlebt. Der Arzt stellte ihn dann vor die Wahl: "Sie nehmen diese Medikamente oder sie gehen jeden Tag mindestens 5 Kilometer." Der Mann entschied sich für zweiteres und profitiert davon seither enorm. Frische Luft, Tageslicht, Bewegung und minus 10 Kilogramm bislang auf der Waage. Und das trotz des fortgeschrittenen Alters von 78 Jahren. No excuses sag ich da mal.

Der Frühling klopft nun so richtig an der Tür und es kommt Bewegung rein. Es ist auch die Zeit des Erwachens, was Outdoor-Training betrifft. Kälte im Winter ist kein Problem, aber es gibt nichts feineres, als bei Temperaturen um 15 Grad und Sonnenschein draußen zu agieren. Und auch wenn man wo lange schon wohnt, sticht einem immer wieder neues (Trainings)Terrain ins Auge. So auch gestern wieder mal. Eine mörderische Stiege. Gestern mehrmals hochgesprintet, beim Runtergehen tiefe Kniebeugen. Der Pump in den Beinen war abartig. Fazit: Augen auf, Trainingsmöglichkeiten gibt's überall, das Auto darf ruhig in der Garage bleiben. Wer bei dem Wetter drinnen sein Dasein fristet im Training, ist selbst schuld.


P.S.: Danke für das große Interesse am Ernährungsmanual von Thomas und mir! Tut uns nun den Gefallen und gebt uns dazu nun in naher Zukunft eventuell eure Rückmeldung! Und zwar auf Nutritionmanualorder@gmail.com

Dienstag, 7. April 2015

Spread the word!

"Gegen den Strom", der Post auf dem Blog meines Freundes Thomas (http://trainingsnomaden.blogspot.com) hat hohe Wellen geschlagen! Viele Bestellungen gingen ein für das Gratis-Ernährungsmanual. Und das ist gut so. Wird in wenigen Tagen ausgeliefert.

Ergreift die Gelegenheit und lest etwas, dass fernab des Mainstream und der Missinformation im Internet wirklich brauchbares liefert und Licht in den Ernährungsdschungel bringt! Old School und simpel.

Vielleicht kann uns der eine oder andere einen Gefallen tun und den Post mit uns teilen auf den sozialen Medien, auf Twitter, Facebook und Co.! Als kleines Danke für die Gratisaktion. Wir haben einige Stunden in das Ding investiert, oftmals bis spät in die Nacht und uns da hineingetigert.

Hier wäre der Link mit allen Infos: http://trainingsnomaden.blogspot.co.at/2015/04/gegen-den-strom.html

Kostet nur ein paar Sekunden, hilft aber, dass sowas vielen weiteren hilft.

Spread the good word...

Guten verspäteten Wochenstart!

Sonntag, 5. April 2015

Greift zu - Buchgeschenk!!!

http://trainingsnomaden.blogspot.co.at/2015/04/gegen-den-strom.html

Frohe Ostern Jungs und Mädels!

Greift zu beim Osterfest. Im Link oben gibts ein Geschenk. Und was für eines....

Freitag, 3. April 2015

Eine legendäre Hantel und die Kraft der Old-Timer

Leser hier wissen, dass ich ein riesiger Fan des einarmigen Reißens bin. Eine Hammerübung. Nicht ganz so technisch wie die olympischen Heberübungen, aber dennoch muss Kraft, Technik und Eleganz gepaart werden, um was zu reißen im wahrsten Sinn des Wortes.

Sie ist vor allem eine Oldtimer-Übung. Und die waren wenig überraschend auch darin stark. So stark, dass sich Top-Athleten von heute darin noch die Zähne ausbeißen an den Werten, die die Jungs damals erbrachten.

Hier ein Beitrag, der mir das Wochenende schon jetzt versüsste. Mischa Koklyaev ist bestimmt kein Schwächling. Auch von ihm schrieb ich schon hier. Aber was Charles Rigoulot damals in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts herbrachte, ja, das bleibt nach wie vor das Maß der Dinge. Schaut euch den kleinen Film an, es lohnt sich.



Frohe Ostern alle mitnand,

Dominik

Donnerstag, 2. April 2015

Das Pendel

Früher war es Low-Fat um jeden Preis, nun ist seit einiger Zeit Low-Carb en vogue...

Doch das Pendel schwingt zu weit aus. In beide Richtungen meiner Meinung nach.

Auf einmal ist es hip, sich Butter oder Öl en masse in den Kaffee zu werfen. Ein wenig mag gut sein. Ein zuviel wie bei allem im Leben oft zuviel!

"In Maßen genossen ist alles gut", sagte schon mein Großvater. Und recht hatte er damit. Extreme sind womöglich kurzfristig gut, aber langfristig wohl eher nicht. Wir betreiben damit nur Raubbau am Körper. Massiven sogar. Der sich über die Jahre dann rächen kann.

Weder Fett noch Kohlenhydrate sind der Feind. Schon gar nicht Protein. Aber alles in Maßen. Blitzdiäten und Co. schaffen vielleicht kurzfristig den erwünschten Gewichtsverlust, doch das Pendel schlägt beinhart zurück. So wie man es antippt. Macht man es sanft aber stetig, dann pendelt es sich ganz anders ein.

Hier als Beispiel eine Mahlzeit, die ich gerne vor einem längeren Training einstreue. 120 Gramm Huhn, 2 Eier, 50 Gramm Haferflocken mit Beeren, Hanfsamen und Chiasamen. Dazu schwarzer Kaffee mit Zimt. Easy cooking...


Ähnlich auch das hier an einem anderen Tag:

 
 
Ziel dabei: Gute Energieversorgung und ein guter Pool an Aminosäuren im Blut, um den Körper ums Training herum mit guten Nährstoffen zu versorgen. Denn man kann noch so gut trainieren, Ernährung ist ebenbürtig. Und ein kleines Plus für die Bodybuilder unter uns (wenige gebens zu ;-)): der Pump mit Kohlenhydraten ist ein gutes Gefühl :-)

Hochwertig und meist sauber essen ist zehnmal wichtiger als extreme Diäten oder sonstiges aufzuführen. Und schmecken sollte es auch noch. Bei aller Liebe und Aussagen, wie "In einen Rennwagen gibt man auch kein Altöl, sondern Rennbenzin!". Schmecken solls immer und das tun solche Mahlzeiten. Etwa auch diese hier. Der berühmte Protein-Fluff mit gefrorenen Beeren, gefrorener Banane und etwas Kokosfett sowie 30 Gramm Eiweisspulver ungesüsst. Dazu etwas Ananas, das mit den Enzymen Bromelain und Papain die optimale Protein-Verstoffwechslung ankurbelt.

 
In Kürze gibt es hier noch viel viel mehr Infos zu solchen Sachen. Kollege Thomas Wulff (http://trainingsnomaden.blogspot.com), der übrigens im Mai wieder ein geniales Seminar veranstaltet, hat da was feines zusammengezimmert in Co-Produktion mit mir. Dazu aber bald noch mehr.
 
Mahlzeit wieder mal...