Mittwoch, 4. März 2015

Karls ganz normaler Wahnsinn

Am Pegboard sind schon starke Jungs gescheitert. Keine Schande. Ist was hammerhartes. Schwerer als Seilklettern. Viel schwerer. Statische Haltekraft wird verlangt auf höchster Stufe. Für kurze oder längere Zeit an einem Arm hängen ist keine Leichtigkeit. Im rechten Winkel obendrein.

Bei Karl sehen "Arbeitstage" am horizontalen Steckbrett alias Pegboard oft unspektakulär aus. Aber man kann die Leistung wie auf dem Video hier, dass er mir heute schickte, gar nicht hoch genug einschätzen. Das ist Brutalität pur.



Schaut wie gesagt easy aus. Ist es aber bei weitem nicht. Wie gesagt, an dem Ding zählen auch Grundvoraussetzung wie 20 Klimmzüge am Stück und Co. nicht viel. Es ist eine ganz eigene Ganzkörperkraft gefragt. Quasi eine Art dreidimensionale Zugpower. Rumpf, Arme, Rücken müssen gemeinsam arbeiten. Sonst ist nach einem Loch Feierabend. Geschweige denn können viele nicht einmal das stecken. Was aber wie gesagt keine Schande ist. Aber es braucht enorm viel Aufbauarbeit um an dem Ding zu brillieren. Belächelt haben das Ding schon viele. Geglänzt haben aber nur wenige!

Kommentare:

Chinner hat gesagt…

Hat Karl hier mehr als 30 Löcher gesteckt :O
...Respekt!!!

Thomas hat gesagt…

Hammer Leistung von Karl, hab schon gedacht er hört garnimmer auf. Unglaublich.