Sonntag, 18. Januar 2015

Power im Haus - Ein weiterer Nachmittag zum Einrahmen

Ausreden oder keinen Bock aufs Training. Hat mein Kumpel Thomas Wulff (http://trainingsnomaden.blogspot.com)  nicht in seinem Wörterbuch stehen. Einer meiner besten Kameraden geworden. Weil diese No-Excuses-Mentalität auch mir nicht fremd ist. Ich habe heftige Wochen hinter mir mit erzwungenermaßen wenig Schlaf, viel Arbeit, einem Todesfall und auch schönen, aber zeitintensiven Ereignissen. Aber dennoch wurde ich stärker offenbar. Wie das? That's life.

Gestern Samstag wurde wieder mal gemeinsam das Powerhaus unsicher gemacht, weil Training einfach wichtig ist als Ausgleich, Ventil, Freude. In Hallwang. Hammer Nachmittag. Wie immer, wenn wir uns treffen. Mit dabei natürlich: Der unverwüstliche "Farmer Karl" und meine Schützlinge Patrick und Matthias, zwei absolute Angreifer auch. Gewaltige Truppe. Wir haben uns zwei Stunden die Kante gegeben.

Nicht eine Stunde Foam Rollern und eine Stunde plappern über irgendwelche neuen, abstrakten Trainingsmethoden. Sondern Action. So wie es sein soll. Heute brennt der Buckel, die Beine sind schwer und die Trapezmuskeln lassen grüßen.

Strongman-Equipment liegt dort vom feinsten herum. Das gehört genützt, da die Möglichkeit dazu sonst nie ist. Umso erstaunter sind wir über den Übertrag, den unser Training zuhause darauf hat. Kollege Thomas trug die 80er-Koffer (also doppeltes Körpergewicht) auf drei Bahnen. Etwa 60 Meter. Time under Tension über eine Minute. Also Wachstumsreiz vom Feinsten. Klar, dass ich mich dann nicht verstecken durfte und es ebenfalls gehen musste. Auch wenns weh tat.

Hier Thomas in Aktion:



Davor wurde der 280-Kilo-Reifen geflippt. Und der schwere Baumstamm im Gym angegriffen. Der ging wie ich mich erinnere, bei meinem ersten Besuch noch schwer nach oben. Weil es anders ist wie eine Langhantel. Völlig anderer Winkel. Unhantlich. Nun gingen lockere Doubles mit Luft nach oben.



Ebenfalls schön. Kollege Patrick, seit mehreren Monaten mit meinen Trainingsplänen arbeitend, zeigt gewaltige Kraftsprünge. Dominierte den Baumstamm ebenfalls. Vor mehreren Wochen ging nicht eine Liegestütze sauber...

Danach gaben wir uns mit Frontkniebeugen und Unmengen an Seilklettern den Rest.

Thomas machte seit unserem Kennenlernen vor einem Jahr wieder einen Riesensprung. Brutal, wie der Kerl explodiert. Kraft steigt, Muskelmasse steigt, Selbstvertrauen steigt. Verantwortlich dafür der vermehrte Einbau von Eisentraining. Plus Erhaltung der außergewöhnlichen Fähigkeiten im BWE-Bereich. Eine perfekte Mischung. Eine alleine ist zu wenig.

Behaltet den Kerl im Blickwinkel. Auch hier:
https://www.facebook.com/trainingsnomaden

Wir machen im Frühjahr bei einem feinen Projekt gemeinsame Sache. Das Powerhaus spielt dabei eine gewichtige Rolle auch. Mehr dazu in Kürze. Und auch ein Video kommt noch. Eine etwas männliche Frau mit langen schwarzen Haaren "störte" mehrfach unser Training im Powerhaus. Sogar Karls Beinprothese war vor ihr nicht sicher. Aber dazu bald mehr....

Schönen Sonntag,

Dominik

P.S.: Und hier noch eine ganz wichtige Message, die einem Kraft gibt in schwereren Momenten. Von Ian Duckett, dessen Interview mit mir auf www.power-quest.cc seit einigen Wochen steht.

http://www.twitlonger.com/show/n_1sjt7r3

Keine Kommentare: