Dienstag, 23. Dezember 2014

Keksezeit und Alternativen

Weihnachtszeit = Keksezeit. Darf es auch sein :-) Wer hart trainiert, soll auch schlemmen können. Aber es muss nicht nur sowas auf den Tisch kommen. In letzter Zeit war viel Zeit zum Kochen und das habe ich genützt. Meiner Familie bekommts gut. Rinderbrühe (30 Stunden ausgekocht), "Milchreis" aus Wasser, Kokosfett, Mango und einer untergerührten, zerquetschten Banane, Hühnerleber und vieles mehr. Sachen, die hierzulande leider viel zu selten noch auf den Tisch kommen.
 
Dabei aber überlegene Nährwerte zu den herkömmlichen Lebensmitteln haben! Leber ist dabei King, ausgekochte Brühe nach alter Art hergestellt Queen.
 
Gut zubereitet, schmeckt das auch ungemein lecker. Man muss sich halt etwas Arbeit machen. In Zeiten des Fast Foods durchaus die Gegenbewegung.
 


Ich wünsche in diesem Falle eine gesegnete Weihnachtszeit und frohe Feiertage allen Lesern hier, Mahlzeit obendrein und vergesst nicht: Feiertagszeit kann auch für intensive Trainings genützt werden. Denn man hat mehr Zeit als sonst über.

Fight on, bis bald,

Dominik

Kommentare:

@ndre hat gesagt…

Hi. Bin schon vor einiger Zeit über deinen "Milchreis" gestolpert. Ist vll etwas spät, aber ich wollte mal nach den ungefähren Mengen frage, also wieviel von was da drin ist. Versuche nämlich gerade etwas mehr Fette in die Ernährung einzubauen und das spricht mich irgendwie an. Einfach mal versuchen ;)

Würd mich über eine Antwort freuen und ein schönes WE dir.

Mag deine Site und les immer gern mit!

Grüße,
Andre

Naturtraining.net hat gesagt…

Für 1 Portion etwa nehmen:

100-125 Gramm Milchreis (Trockenmasse, also vorm Kochen abgewogen)
300 ml Wasser
10 Gramm Kokosmus oder 10 Gramm Kokosfett

That's it. Danach noch eine Banane reinmatschen für die Süsse und weitere Früchte je nach Bedarf

Lass es dir schmecken!