Dienstag, 1. Juli 2014

Die vergessenen Kraftbringer

Mal Hand aufs Herz: Wer isst regelmässig Leber? Wer kocht sich Brühen aus Hühner- oder Rindsknochen? Wer genießt wirklich rohen Käse und rohe Milch?

Es ist ein gewisser Aufwand, den man dafür betreiben muss. Aber er ist es aller Ehren wert. Wer sich die Nährstoffe von Dingen wie Leber und Co. anschaut, der weiß, was los ist.

Stattdessen wollen die Leute von heute Filet, alles am besten schon fein und fertig zubereitet. Einseitig ist die Ernährung geworden. Es gibt erklärte Feinde, momentan sinds grad die Kohlenhydrate. Zwischen Kartoffel und Weißbrot wird kein Unterschied gemacht. Bin gespannt, wenn Fett wieder ins Visier genommen wird. Anzeichen dafür gibt es bereits.

Ich hab mir erst kürzlich wieder fünf Kilo Fleisch vom Bauern geholt. Von einem Rind, dass auf der Weide stand lange Zeit seines Lebens, mit Artgenossen in Kontakt kam und für das es selbstverständlich war, mit Gras und Heu zu leben.

Was witzig ist. Das ganze ist mich billiger gekommen, als hätte ich dieselbe Menge im Supermarkt in Bioqualität gekauft. Es war halt Arbeit dabei, es zu zerlegen, zu portionieren und einzufrieren.

Aber auch das gehört zum Ernährungsprozess. Ein Steinzeit-Mensch hatte auch nicht das fertige Filet am Tisch. Deswegen nervt mich manchmal auch das gesamte Paleo-Getue. Die Leute kaufen dann oft Nüsse und Co. fertig in einer Packung. Wie wäre es, wenn man stattdessen mal in den Wald geht und sammelt. Dann sieht man auch, wie mühsam das ist. Und das ein Steinzeit-Mensch nicht täglich 300 Gramm Fleisch, 200 Gramm Nüsse und Co. essen konnte, wie einem vielleicht heute manchmal aufgetischt wird. Dazu war der Tag zu kurz, oft war tagelang nicht wirklich Futter da.

Stattdessen mixen sich die Leute von heute in Wasser ihre Eiweißshakes, mit allerlei künstlichen Süßstoffen, Füllern und sonstigem Dreck. 200 Meter entfernt wäre der nächste Bauer, der allerfeinste Milch anbietet. Oder der Bauernmarkt, der einmal die Woche ist und tolle Ware bietet. Der Griff zum Shake ist halt bequem. Aber ist er wirklich zielbringend?

Hat sich schon mal wer Gedanken gemacht, wie man diesen Shake eigentlich konsumieren sollte. Wissen aus alter Zeit. Die Bodybuilder von damals haben ihren Shake, der obendrein aus Schlag ("cream") und Rohmilch neben Pulver bestand, also auch so schon einmal hochwertiger war, schluckweise getrunken. Nicht runtergeschlungen. Langsame Schlucke. Don Howorth soll eine halbe Stunde für einen viertel Liter gebraucht haben, erzählte mir mein Freund Randy Roach kürzlich am Telefon. Er meinte ganz drastisch: "Wer sowas schnell trinkt, hat nur teure Pisse. Der Körper kann die Nährstoffe nur schwer aufnehmen." Macht auch Sinn. Auch ein Säugling nimmt die Muttermilch ganz langsam auf.

Alles Dinge, auf die man näher eingehen sollte. Sachen, die heute oft in Vergessenheit geraten. In Zukunft möchte ich darauf noch näher eingehen. Einiges ist in Planung. Noch ist es zu bald, um wirklich darüber zu reden. Aber es kann ein Game Changer sein, wenn man die Dinge berücksichtigt...

Kommentare:

Panski Nator hat gesagt…

Hallo Dominik,

hältst Du es bei der Rohmilch mit dem Erhitzen?

Ich finde Deine Artikel sehr inspirierend und sie sprechen mir schon seit Jahren aus der Seele.

Keep up that good work!!!

Viele Grüße,
Christoph

Naturtraining.net hat gesagt…

Servus Christoph!

Danke fürs Lob

Deswegen trinke ich ja ROHE milch. da sind alle Nährstoffe, Enzyme und co noch drinnen im Gegensatz zur Erhitzten. macht also keinen sinn dann diese daheim zu erhitzen. da könnte ich mir gleich supermarkt-milch besorgen und mir den aufwand sparen.

Sollte halt eine gute Qualität sein die Rohmilch. Welche mit vorrangig Getreide- und Silagefütterung ist nicht das Gelbe vom Ei!

Hier noch was sehr interessantes:
http://www.westonaprice.org/blogs/cmasterjohn/the-biochemical-magic-of-raw-milk-and-other-raw-foods-glutathione/

Davor Dizdarevic hat gesagt…

Hallo Dominik, bin ganz deiner Meinung geht nichts über solche Produkte, da schmeckt man eben die Milch und co.

Liebe Grüße

Hans Joseph hat gesagt…

Superwitzige Theorie,


das nächste mal bei Mocdonalds die 3 Burger mit Pommes einfach so schnell wie möglich aufessen, dann setzt das ganze nicht an ;).


Der Verdauungsprozess wird durchlaufen, egal ob du es schnell zu dir nimmst, oder langsam trinkst. Die Nährstoffe werden exakt gleich verwertet.