Freitag, 28. März 2014

Spass im Ernst



Der Spass darf beim Training nicht zu kurz kommen!

Ein gutes Wochenende, it's hang time...

Freitag, 21. März 2014

Keine Schonung

Die Naturwerkstatt vergangenen November brachte die geniale Fügung, dass ein gewisser Thomas diese auch besuchte. Er ist seither ein guter, verlässlicher Trainingskamerad geworden und das trotz einiger räumlicher Entfernung. Und er hat nicht nur starke Pranken (kann einen Rafter-Klimmzug an zwei dünnen Balken, beherrscht die Inch und schließt den 3er-Gripper) und gewaltig viel Wissen (ausgebildeter Physio, Sportstudent und vielbelesen sowie wissbegierig), sondern packt gerne auch die feine Feder aus.

Hier auch in seinem neuen Blog: http://trainingsnomaden.blogspot.co.at/2014/03/alte-manner.html#more

Wo er über unser kürzlich abgehaltenes Trainingslager schreibt. Da gings wirklich in den 30 Stunden qualitativ und intensiv rund. Schonung = fehl am Platz...

Eine Fortsetzung folgt schon in Kürze. Den Hut ziehen muss man vor Karl, der trotz Krankheit auf seiner Hangelanlage, die nun wieder eine rundumerneuerte Spielwiese ist, richtig Dampf machte. Weißer Rauch stieg erst nach einer Stunde des Schweißvergießens auf. Fiese Kombinationen mit Seilklettern, Leiterhangeln und Dips mit Zusatzgewicht wurden bis ins Unendliche ausgeführt. Die Leistung von Karl am Pegboard ist nach wie vor außerirdisch. Wer keine 20 Klimmzüge am Stück kann und sich 30 Sekunden im rechten Winkel halten kann, braucht so ein Ding gar nicht erst probieren. Da hat er sich echt eine Deluxe-Version des ohnehin schon schweren Pegboards einfallen lassen.

Die von Thomas in seinem Bericht angesprochene Kombi kann ich übrigens jedem empfehlen, der für Pumpe und Muskeln was tun will. Als Finisher etwa. Bei mir und Thomas stehen morgen davor zum Beispiel 30 Minuten Seilklettern und Bottom-Up Handstandliegestütze auf erhöhter ROM davor an im Density-Stil.

Aber das hier ist ein geeigneter Lungenbrenner zum Abschluss:
10 Swings (mit schwerer Kugel) gefolgt von 10 Liegestützen
10 Swings, dann 9 LS
10 Swings, dann 8 LS
und so weiter bis runter auf 10/1

das bringt den Puls nochmal gehörig gut auf Trab. Vor allem auch durch das dauernde Aufstehen und Runtergehen...Dan John hat das zu verantworten.

Bevor wir auseinandergingen, haben wir auch am wunderschönen Traunsee nach einem Bergmarsch noch in der Sonne trainiert. Da entstand dieser Ausschnitt:



Ein gutes Wochenende allerseits, it's training time!

Ich freu mich auf ein Sommer-Highlight schon jetzt. Da wird dann in einer kleinen feinen Gruppe bei einem Trainingslager zu Werke gegangen. In wieder malerischer Umgebung und perfekter Infrastruktur. Keine Schonung.

EDIT-NACHTRAG:

Message von Karl noch:


Mittwoch, 12. März 2014

Marty ist on air und eine wiederentdeckte Übung


Ich möchte darauf hinweisen, dass ein neuer Podcast auf www.power-quest.cc online ging. wie jede Woche Sonntag. Seit Winter 2007 :-) Hammer, nicht. Diesmal wieder eine Top-Show. Mit niemand geringerem als Marty Gallagher. Dem "Iron Monk", dem Trainer der Besten der Besten im Kraftdreikampf, die es jemals gab. Leute wie Kirk Karwoski. Anhören - sicher kein Fehler...

Eine Erkenntnis der letzten Trainingseinheiten will ich auch nicht vorenthalten. Ich habe den Turkish Get-Up wiederentdeckt für mich und wärme mich damit nun gerne für das anschließende Krafttraining auf. Laut Dan John reichen 10 Wiederholungen gesamt, Achtung auf Qualität. Eine Hammerübung. Rollen, Aufstehen, Ausfallschritt, Plank und alles in einer Bewegung - das ist mal eine wirkliche Ganzkörperübung.

Für mich ging es heute früh mit Holzarbeit an. Auch das ist dreidimensionales Krafttraining. Meterlange, 60-70 Kilo schwere Scheiter einen Hügel hochziehen und dann auf einen Anhänger hieven und das über mehrere Stunden ist auch ein gutes, funktionelles Training. Es gab früher Leute, die machten das fast täglich. Kein Wunder, dass Fettleibigkeit da nie ein Thema war. Einer meiner Bekannten aus dem Sportverein, mit dem ich ab und an in der Sauna bin, sieht man die Arbeit auch heute noch mit seinen über 70 Jahren an. Sehnige Arme, massive Schultern und kein Gramm Fett.

In diesem Sinne, fight on!

Donnerstag, 6. März 2014

Noch ein feines Rezept

Ich experimentiere gerne und bin auch einer, der unter Tag oft am Weg ist und wenig Zeit zu Kochen oder sonstigem hat.

Aber es gibt Lösungen. Der von mir kürzlich vorgestellte Bananen-Pancake ist so eine. Der ist einfach mitnehmbar.

Aber auch das hier ist fein. Die "No Bake, no Fake Oat Bar" von Antoine Vaillant.



Nur hab ich die etwas angewandelt. Statt neunzig Gramm Haferflocken (1 cup) nehm ich nur 60 Gramm und den Rest fülle ich mit Proteinpulver auf. Das wertet das ganze noch auf!

Dauert in der Vorbereitung ca. 10 Minuten, aber man hat davon den ganzen Tag einen netten Snack.

Lasst es euch schmecken!

Sonntag, 2. März 2014

Ein genialer Tag im Lelle's Gym



Was für ein genialer Tag gestern im Lelle's Gym in Ansbach. Danke an die Kameraden um Spezi Alex Lechner (http://einfaches-training.blogspot.com), um die fitte Hamburger Equipe (www.puremovements.de), meinen Kollegen Thomas Wulff (http://trainingsnomaden.blogspot.com) Lukas, Janis, meine Trainingspartie! Wir haben stundenlang trainiert, Wissen ausgetauscht, gelernt und Spass gehabt. So wie früher, in Zeiten vor Internet, Social Medias und Co. Auch damals haben sich Gleichgesinnte mehr getroffen, haben miteinander geschwitzt und haben einander gepusht und sich ausgetauscht. "Gatherings" nannten es die Amerikaner und in Europa waren es auch die Strongmen, die regelmässig gemeinsame Trainingscamps abhielten.

Das Lelle's Gym ist old school und hat alles was man braucht. Turnhalle, Kletterequipment, Eisen, Kettlebells, summa summarum alles was es wirklich braucht, um stark und fit zu werden. Ein paar Leute haben sich zusammengetan, haben Zeit und Geld investiert und sich sicher einen kleinen Lebenstraum erfüllt! Hier ein kleiner Videorundgang noch:



Einen guten Restsonntag!