Dienstag, 26. November 2013

Der Trainingsnomade

Möchte hiermit auf einen meiner neuen Trainingsfreunde hinweisen, den guten Thomas Wulff. Der einen sehr lesenswerten Blog begonnen hat und zwar hier:

http://www.trainingsnomaden.blogspot.com/

Thomas ist aber kein Theoretiker, sondern ein Praktiker. Das habe ich bei mehreren Trainings mit ihm mittlerweile mehr als eindrucksvoll feststellen können. Mit meinem Spezi Gregor gibt er nahe München nun des öfteren gehörig Gas!

Und zeigen tut er das auch hier (inkl. super Shirt von Power-Quest :-):



Der "Rafter Chin", eine der absoluten Spezialitäten meines Kumpels Karl Humer, hat es auch ihm angetan. Wer glaubt, das sei leicht, einfach mal probieren und ran an die (dünnen) Leisten. Frustrationspotential - hoch ;-)

Hier der Meister bei der Arbeit, das verlangt Eisengreifer vom Allerfeinsten:



Kollege Thomas konnte übrigens beim ersten Kontakt mit der 38er-Inch-Hantel diese 17mal rudern und fast den 3er-Gripper von COC schließen. Was vom jahrelangen Klettern und akribischem Trainieren herrührt! Es wird einem also nichts geschenkt. Erinnert irgendwie an den vorangegangenen Blogpost. Intensität ist gefragt.

Als HERR DER RINGE kann man den guten Alex Lechner übrigens zweifelsohne bezeichnen. Wer mit brachialen 98 Kilogramm auch dann noch fast einarmige Handstände herbringt, das verlangt schon tiefen Respekt ab.

Bei der Naturwerkstatt vor zwei Wochen konnte ich mich auch von der Qualität seiner selbst angefertigten Holzringe (www.turnringe24.de) wieder einmal überzeugen. Mit den Plastikdingern ist das absolut nicht vergleichbar. Wer sich beim Muscle-Up oder ähnlichen an diesen plagt, sollte es mal mit Holz probieren. Viel bessere Haftung, viel besseres Gefühl in der Hand. Nur ein kleiner Tipp am Rande.

Keine Kommentare: