Samstag, 13. Juli 2013

A different breed


Die Vögel zwitschern, ringsum keine anderen Geräusche,
kein Verkehrslärm, keine Leute, die dich vollschwatzen.
Nur du und dein schwerer Atem
Klimmzug um Klimmzug, Liegestütz um Liegestütz
hinarbeiten zum Ziel.
Nicht zurück schauen, sondern nach vorne
Den Schalter umlegen können
wer kann das?
Raus aus der Bequemlichkeit, dem Faulsein,
dem Auf-Morgen-Verschieben, dem was 99% tun?
Den Schalter umlegen
Aufs Gas steigen
und auf der Welle surfen.
Du und dein schwerer Atem.
Eins werden und glücklich sein
da sein zu dürfen
sich gesund fühlen zu können
und dieses stinknormale Gefühl aufsaugen mit jedem Schweißtropfen,
aktiv zu sein
dankbar sein der Kraft, die einem Kraft gibt!

Das Ergebnis heute an einem meiner Lieblingstrainingsplätze hat mich zufrieden gestellt
300 Klimmzüge, 600 Liegestütze und unzählige Hügelsprints sind die blanken Zahlen.
Doch das Gefühl, eins mit sich zu sein, die unendlich wertvollere Erfahrung!

P.S.: Ein sehr guter Artikel, vielfach unterschätzte Sache: http://www.8weeksout.com/2012/02/23/roadwork-2-0-the-comeback/

P.P.S.: Mein Trainingsspezi Lukas ist ein drahtiger Kerl. Das beweist er hiermit:

Seilklettern mit 20 Kilo Zusatzgewicht :-) Ich hatte ihm von einem meiner letzten Trainings damit erzählt. Er setzte das ganze ebenfalls gleich mal um. Hier ein Schnappschuss davon:



Keine Kommentare: