Sonntag, 30. Juni 2013

The Myth lebt weiter!


Der Mann oben links ist eine Legende. Und leider heuer verstorben. Sergio Oliva, früherer Mr. Olympia in einer goldenen Zeit der Körperkulturistik...

Oliva, auch "The Myth" genannt, wird im neuen Muscular-Development-Heft - ein Hardcore-Magazin in meinen Augen, nimmt man die etwas nervigen Supplemente-Werbungen mal weg :-) - sehr treffend von seinem Weggefährten Arnold Schwarzenegger portraitiert.

Sergio war bekannt dafür, dass er im Training keine Gefangenen machte. Ein Triple-Satz ist beim Lesen schon Brutalität pur: vorgebeugtes Rudern, direkt gefolgt von Klimmzügen, direkt gefolgt von Rudern sitzend. Fünf Durchgänge. Wenig Pause dazwischen. Das war eines seiner legendären Rückenattacken.

Für seine Unterarme hat Sergio etwa auch täglich Reverse Curls und Wrist Curls gemacht, fünf Sätze, hohe Wiederholungen. Täglich. Immer und immer wieder.

Arnold schreibt treffend: "Wer heute von Übertraining daherredet, hat nie mit Sergio trainiert..."

In diesem Sinne, lasst uns die alten Größen nicht vergessen! Ihr Geist und Spirit lebt weiter!

Übrigens: Was mit Boyer Coe eine noch lebende Legende über Sergio auch zu sagen hat, verrät er im Interview mit mir am Podcast auf www.power-quest.cc. Sergio war einer der stärksten seiner Zeit und zweifelsohne ein Koloss. Aber das Seil, das hat es ihm nicht angetan :-)

P.S.: Wer weitere Motivation braucht. Die 80er-Jahre hatten auch was, nicht nur gute Musik, wie hier im Video gleich am Anfang zu hören. Trainingsmotivation pur:



P.P.S.: Im oben bereits erwähnten Heft ist übrigens auch ein großes und sehr einfühlsam geschriebenes Portrait über den ebenfalls verstorbenen Joe Weider. Hätte es den nicht gegeben, hätte viele heute kein Gewicht in der Hand. Er war einer der Wegbereiter der Fitnessbewegung.

1 Kommentar:

Marlon hat gesagt…

Ich möchte Dir ein großes Lob aussprechen. Dieser Blog enthält sehr viel guten Inhalt. Der Wert dessen wird, glaube ich, oftmals unterschätzt. Vielleicht auch deshalb, weil Du nicht wie z. B. t-nation irgendwelche hardcore workouts bewirbst, sondern klassisches Training, auf Bewegungen und gesundem Menschenverstand basierend.
Leider wollen wir zumeist lieber über ein geheimes Training der bulgarischen Gewichtheber der 80iger lesen als über die Dinge, die wir wirklich machen sollten.

Gruß aus Berlin

PS: Mark Dorninger liefert in der Tat überraschend schnell.