Freitag, 8. Februar 2013

Chili, Hair-Bands und Dands

Ich schreibe diese Zeilen, während neben mir ein leckeres Chili (siehe Rezept einige Blogs hier bevor) kocht und bestens riecht schon. Mein Kämpfer-Abendmahl dann, das Fasten in den Vormittagsstunden geht leicht von der Hand, frischer schwarzer Kaffee tut sein bestes. Ein guter Tipp. Beim Aufstehen eine Zitrone in warmes Wasser pressen, der beste natürliche Entgifter, den es gibt. Für die Leber eine Wohltat. Und die Leber ist der größte Entgiftungsapparat im Körper mal! Gute Musik tut ihr übriges. Ich liebe 80er-Jahre-Musik. Old School. Hair Bands, aber auch sowas hier: Das motiviert. Wichtig fürs Gemüt! Vorhin gerade "Dands" absolviert. 200 Stück insgesamt. Auch bekannt als Hindu-Pushups. Indische Ringer haben damit um die Jahrhundertwende mal die europäischen Größen, allesamt Strongmen, überrascht. Die Europäer waren mächtig stark. Haben im Ring aber null Chancen gehabt gegen die Inder. Eines ihrer Geheimnisse: "Dands" auf hohe Wiederholungen. Was für eine Übung. Für Schultern, Brust, Arme, Bauch, ja auch Unterkörper, herrlich! Wer am Wochenende Zeit hat, sollte sich die neuen Sendungen auf Superhumanradio geben. Etwa die mit John Kiefer, den Mr. Carb Backloading, aber auch John Parillo ist gut. Alle haben unterschiedliche Ansichten, aber alle wollen nur eines: Den Weg vorwärts zeigen! Am Wochenende wird wieder hart trainiert. Wie es Jack Lalanne immer so schön ausdrückte: "Exercise is king, nutrition is queen. Together you have a kingdom!" Momentan ist die kalte Luft draußen herrlich, tief einatmen, einfach gut, also raus! Fight on, Dominik

1 Kommentar:

me. M.Kulp hat gesagt…

zufälle gibt es ;-)
mein letzter Blogeintrag

http://funktionelles-training.blogspot.de/2012/12/die-liegestutze-der-ringer-mochte-mal.html