Montag, 21. Januar 2013

Klimmzug-Reaktion

So ein Feedback, wie das von Andreas kürzlich, freut einen:

Als ich das „Ultimative Klimmzugprogramm“ kennengelernt habe, hatte ich altersmäßig die 40 und körpergewichtsmäßig die 100 bereits hinter mir gelassen. Klimmzüge hatte ich das letzte Mal in der Schulzeit gemacht. Ich habe also bei null angefangen. Nach etwa sechs Wochen war der erste saubere Klimmzug geschafft – im Obergriff! Als besonders effektiv erwies sich die Progressionsstufe der „Schulterblattklimmzüge“. Danach ging es mit der GtG-Methode erstaunlich schnell vorwärts. Nach zwei weiteren Monaten waren es bereits fünf Wiederholungen. Für das Erlernen und Trainieren von Klimmzügen eignet sich das „Ultimative Klimmzugprogramm“ also hervorragend. Daneben dient es mir immer wieder als Anregung für Zugübungen, die ich in Kombination mit Druckübungen ausführe. Auch hier habe ich bei konsequenter Anwendung der Progressionsstufen schon großartige Fortschritte erreicht. Das „Ultimative Klimmzugprogramm“ ist mir seit nunmehr eineinhalb Jahren ein wertvoller Begleiter. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Im Fitnessbereich eine meiner besten Investitionen! Andreas

Was meint er damit: www.klimmzuege-trainieren.com

Gratulation Andi zur Konsequenz! Das ist nämlich das A und O.

Hier noch ein nettes Kurz-Workout für Leute unter Zeitdruck oder zum Aufwärmen:

Timer auf 5 Minuten stellen:
- 5 Squat Thrusts
- 10 Kettlebell-Swings

Die Pumpe freut sich!

Ein Athlet, der auch andauernd Gas gibt, postet hier immer ganz fleißig: http://www.facebook.com/pages/Roschs-BWE-Trainingsblog/212517825450724

Rosch fährt hohes und intensives BWE-Volumen, der Ansatz von ihm gefällt mir!

Guten Wochenstart!

1 Kommentar:

Rosch hat gesagt…

Vielen Dank Dominik, dass ich die Ehre habe auf deinem Blog erwähnt zu werden!!

Das motiviert unheimlich weiterhin Gas zu geben. ;)

Beste Grüße & maximale Erfolge!

Rosch