Freitag, 21. Dezember 2012

Pflanzlich kann auch was - Mandeln, Quinoa und Co.

Den Eiweißbedarf decken - viele denken da sofort an Fleisch, Fleisch, Fleisch, dann kommen Milchprodukte und und und. Aber nur wenige sind der Meinung, dass sie auch mit Nüssen oder mit Samen und Urkörnern was bewirken können. Eine Falschannahme.

2005, als ich mir das höchst empfehlenswerte Buch "Warrior Diet" von Ori Hofmekler kaufte, kam ich erstmals auf die Idee, mich auch mit Sachen wie Mandeln, Quinoa oder Amaranth zu beschäftigten. Gottseidank!



Pflanzliches Eiweiß kann was - auch wenn uns dauernd verklickert wird, dass dem nicht so sein soll. Eines ist gewiss. Wer dauernd billige Massenware-Fleischprodukte verdrückt, der braucht sich über Nüsse und Co. nicht lustig machen. Man schaufelt massenhaft Östrogen in sich rein geschweige denn schwer verdauliches Eiweiß.

Hier aber zu den zwei größten "Waffen" der Pflanzenwelt für Trainierer:

Mandeln: Ori verdrückt selbst 300 bis 500 Gramm bei seinen Kämpfermahlzeiten, man kann sich ausrechnen, was das an Kalorien bedeutet. Vor allem aber auch gute Nährstoffe. Eine Handvoll Mandeln ist mit knapp 30 Gramm und 160 Kalorien eine erstklassige Vitamin-E- und Magnesiumquelle, ein guter Protein- und Ballaststofflieferant und enthält darüber hinaus Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und einfach ungesättigte Fettsäuren. Generell ist abzuraten große Mengen an Fett und Kohlenhydrate aus Nahrung in einer Mahlzeit zu kombinieren, das ist eine der Grundsätze einer jeden Essensweise, die aber oft vergessen werden. Also Fett und Eiweiß oder Kohlenhydrate und Eiweiß, nicht dauernd Mischkost und von allem etwas. Ideal sind Mandeln dann mit Fleisch, Fisch kombiniert. Dazu noch Gemüse und fertig ist eine schmackhafte Mahlzeit!

Quinoa: Wird nicht umsonst als das "Gold der Inkas" bezeichnet. Enthält alle neun essenziellen Aminosäuren, was es einzigartig in der Pflanzenwelt macht. Dazu ist das Inka-Korn glutenfrei, eigentlich gar kein Getreide, sondern ein Gänsefußgewächs und enorm reich an Vitaminen und Mineralstoffen. enthält etwa 14-16 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm.
Eine super Podcast-Sendung weiterführend zu diesem Beitrag ist hier, Ori und Mike Mahler in einem Meisterstück:
http://www.superhumanradio.com/components/com_podcast/media/mp3s/SHR_Show_698.mp3

Wer sich über Vegetarier lustig gemacht hat bisher, sollte sich mal umschauen. Leute wie ein Mike Mahler, ein Jon Hinds oder auch ein Bill Pearl machen nichts Falsches. Lieber sollte man vielleicht man seinen ungehemmten Fleischkonsum hinterfragen. Ob der langfristig gesund ist, sei dahingestellt...

Gute Weihnachtsfeiertage,

Dominik

P.S.: Wer Rezepte zu Mandeln, Quinoa und Co. hat, nur her damit. In der Antwortfunktion des Blogs ist genügend Platz und jeder hat was davon!!!

Kommentare:

Thor Fiedler hat gesagt…

Hy

Ich denke gerade an ein Putenschnitzel in Mandelpanade gratienierten süsskartoffeln

Andreas Haas hat gesagt…

Hüttenkäse oder Topfen, gemahlene Mandeln, Zimt und das Ganze mit etwas Stevia gesüßt oder für die kalten Tage noch ein bis zwei Eier untermischen, wer mag darf dem Ganzen noch eine geschmackliche Note mit Vanille-Proteinpulver verpassen und dann alles gut 30 min in die Röhre bei 180°C. Mein Favorit zur Zeit und der Geruch.... Passend zur Weihnachtszeit und mit Sicherheit 1000 Mal besser als die übliche Weihnachtsbäckerei ;)

Frohe Weihnachten an alle Leser und vielen Dank mal generell für die immer sehr interessanten Blogs!
Andy

countingminuteslikesheep hat gesagt…

Danke dafür. Ich bin selber Vegetarier und fahre dazu momentan meinen Milchkonsum sehr zurück - einfach, um mal zu testen, ob an dem ganzen "Milch ist schlecht"-gerede was dran ist. Tatsache ist, dass ich gerade diesen Herbst einen Zyklus Mass made Simple von Dan John komplett vegetarisch durchgemacht und dabei dank Kreatin und Erdnussbutter sechs Kilo raufpacken konnte... Kalorien und Intensität sind weitaus wichtiger als Unmengen Eiweiß.

me. M.Kulp hat gesagt…

seit Patrik Baboumian (http://www.utopia.de/magazin/strongman-2011-patrik-baboumian-der-staerkste-mann-deutschlands-ist-vegetarier-unterversorgung-bloedsinn) sollte jedem klar sein das es nicht immer Fleisch sein muss. Die Stärksten Landtiere sind Vegetarier ;-)
Gruß
Matthias

Naturtraining hat gesagt…

@ Thor: klingt gut. vorausgesetzt das putenschnitzel hat gute qualität ;-)

@ Andreas: super Rezept, das wwerde ich die nächsten Tage mal probieren!

@countingminuteslikesheep: erstmals, cooler name :-) hochinteressant, das zeigt, das viele wege nach Rom führen, 6 kg ist nicht von schlechten eltern! gratulation

@ Matthias: Baboumian ist ein mordsstarker Kerl!

countingminuteslikesheep hat gesagt…

Quinoa kann man auch super mit Gemüsebrühe und Curry gewürzt kochen und als Hauptmahlzeit essen, dazu einen großen Salatz aus Blattspinat, Tomaten und einer Avocado. Einer meiner Lieblinge ist im moment ein Shake von Precision Nutrition, der quasi modular ist:

- eine Handvoll Himbeeren/Ananasstücke/Bananenscheiben
- ein kleines Stück Gurke/Blattspinat/Kohlblätter
- 50-100g Nüsse oder Nussbutter
- zwei EL Eiweißpulver
-Wasser/grüner Tee/Mandelmilch

Meine Lieblinge sind Himbeeren/Kohl/Mandeln/Erbseneiweiß/grüner Tee und Ananas/Gurke/Erdnussbutter/Vanille-whey/Wasser.

Dann gibt es natürlich noch an sonstigen Vegetarierspäßen Linseneintopf, Hummus, Tofu (er hat das böse Wort gesagt!),...