Dienstag, 30. Oktober 2012

Ein kleiner Zaubertrunk - the Whey to go...

Das Interview mit Dr. Lonnie Lowery, einem der anerkanntesten Ernährungsprofessoren in den USA, habt ihr vielleicht schon auf www.power-quest.cc gehört. Wenn nicht, würde ich das nachholen ;-)

Weil ich oft gefragt werde, was ich so frühstücke? Das gibt dann oft erstaunte Blicke, wenn ich sage was. Derzeit nämlich Kaffee. Nur Kaffee. Daran ist ja noch nichts auszusetzen. Aber der Kaffee ist ein spezielles Gebräu. Ein richtiger Muntermacher. Denn in das schwarze Gold kommen drei Zutaten, die ihn zu einem Krafttrunk machen. Neben einem Teelöffel Vollfett-Sahne gebe ich einen Teelöffel Kokosöl (sehr MCT-hältig, was zahlreiche gesunde Inhaltssstoffe und Energielieferanten birgt) und als Krönung: ein Esslöffel Whey-Pulver. Und da heißt es aufpassen.

Whey oder Molke ist nichts schlechtes. Es ist genauso kein Wundersupplement, aber es ist mittlerweile bestens erforscht und seine gesundheitsförderlichen und muskelaufbauenden Aspekte werden nicht nur von Gurus wie "Mr. Warrior Diet" Ori Hofmekler angepriesen. Aber, ich empfehle geschmacksneutrales Whey-Pulver. Da sind nämlich keine Süß-, Farb- und Geschmacksstoffe beigesetzt. Damit entgeht man schon einigem. Molke an sich ist nichts schlechtes. Mein Whey der Wahl kommt von ESN, das ist eine deutsche Marke und obliegt damit der viel strengeren EU-Kontrolle. In den USA muss Whey weit nicht so viel deklariert werden wie bei uns.

Das ist das Pulver: Esn Designer Whey Protein Natural, 1Er Pack (1 X 1 Kg)

Die Packung schaut so aus:




Und mit Kokos gemeinsam wird dieser Kaffee zu einem geschmacklichen 1A-Erlebnis. Ein wirklicher Aufbautrunk für einen guten Start in den Tag!
Ich lese enorm gern und viel, sei es zu Training oder Ernährung. Und in einer Doktorarbeit über das DDR-Bodybuilding von Dr. Andreas Müller - dessen Interview übrigens in Balde auch auf power-quest erscheint (;-)) - konnte ich lesen, dass tschechische Kraftsportler schon seit Anfang der 70er-Jahre (!!!!) Whey bekamen von den Molkereien, da es bei der Käseproduktion abfiel. In 50-Kilo-Säcken. Also nicht die dauernde Mär der amerikanischen Magazine glauben, die Whey und so darstellen, als wäre es ein Wundermittel und von ihnen erfunden. Die Athleten haben es zum Aufbau sehr geschätzt und damit ihren Eiweißbedarf gut decken können.

Das Buch von Dr. Müller, der vor kurzem übrigens selbst bei einem Wettkampf wieder hervorragender Dritter wurde, gibt es ebenfalls und zwar hier:
Körperkulturistik: Bodybuilding in der DDR

Müller liefert auch auf Power-Quest in Balde einige gewaltige Ansagen. Wie damals in kleinen Zimmern ohne Elektrisches Licht und nur mit einfachsten Mitteln trainiert wurde und was er zum Thema Ernährung sagt, sind nur einige der Themen, die wir besprochen haben. Sein Buch kann ich einem jedem zweifelsohne empfehlen!

Kommentare:

Markus K hat gesagt…

Kaffee mit Kokosfett trinke ich auch gerne. Aktuell werfe ich immer ein Stück (Kerrygold) Butter rein - auch nicht zu verachten...

Sebastian Förster hat gesagt…

Einfach, natürlich und effektiv - Daumen hoch für den starken Morgentrunk!
Aber eine Frage zum Whey: Hast du schon einmal das Warrior Whey von Ori Hofmekler getrunken bzw. wie ist deine Meinung zu Whey aus Rohmilch von Kühen denen auschließlich Grass gefüttert wurde, Dominik?

Naturtraining hat gesagt…

@ Markus: Mhmm, das teste ich mal aus mit der butter!

@ Sebastian: Warrior Whey kenn ich und hab ich mir auch schon mal importiert aus den USA, ging sehr schnell mit nur einer woche lieferzeit. hab damals eine dose von ori bekommen, als wir in los angeles waren.

die gute nachricht: es gibt nun auf amazon.co.uk auch von der firma pink sun dasselbe whey. wird von oris firma defense nutrition abgefüllt, ebenfalls whey von grasgefütterten kühen. aus england ist das ganze viel günstiger, einfacher und schneller importiertbar.

Sebastian Förster hat gesagt…

Vielen Dank für den Tipp Dominik. Habe das ganze auch bei Ebay - im Sun Shop - gefunden. Super Sache. Ich werde es mir mal bestellen.

fastasagerbilstrongasabear hat gesagt…

Ich vertrage keinen Kaffe, aber 10g Whey mit 10g Kokosöl mit warmem Wasser gemixt schmeckt auch sehr gut und gibt einen kleinen Energieschub.

Schade, dass es bei uns noch kein Whey von Weidekühen gibt! Ich denke, da wäre der Markt mittlerweile groß genug.

Bernhard Gösweiner hat gesagt…

Oh man, ich glaub mein Kommentar wurde schon wieder gefressen :D

Danke für den Tipp mit dem Geschmacksneutralem Whey. Wegen steigender Lebensmittelpreise setz ich ein wenig mehr auf Eiweißpulver, finde den vielen Zucker aber ziemlich mieß.

Und zu Whey bzw Molke habe ich vor etwas längerer Zeit im Zusammenhang zur Lebensreform-Bewegung gelesen. Für einige Vertreter dieser Bewegung schien Molke die Eiweißquelle der Zukunft zu sein. Allgemein ist das ein spannendes Thema. Sicher ist viel Esoterik dabei, aber wenn man mal darüber nachdenkt, dass die schon vor weit über 100 Jahren auf Gemüse, Vollkorn, natürliche Lebensmittel gesetzt haben und zu recht auf die Gefahr von Konserven, Zucker, Massentierhaltung usw hingewiesen haben, fragt man sich echt, wie es zu unserer Ess"kultur" kommen konnte.

mfg,

Bernhard