Freitag, 24. August 2012

Beispiel-Tage

Danke für die Kommentare und Mails, dich mich zum vorangegangenen Blog-Post erreicht haben. Einige haben nach Beispieltagen gefragt für solche Fastentage. Hier zwei, die ich aus meinen Aufzeichnungen (ja, manchmal zeichne ich solche Dinge nebst dem Trainingstagebuch auch auf) gefunden habe:

23. April 2012 (Beispiel für einen 24-Stunden-Fasttag):
Am Vorabend um 21.15 letzte Mahlzeit
6.30 Uhr: Aufgestanden, Kaffee schwarz mit einem Spritzer Milch und zwei Gläser lauwarmes Wasser
Morgenspaziergang (ca. 45 Minuten) hügelig
8 Uhr: halber Liter Wasser
11 Uhr: halber Liter Wasser
13 Uhr: Doppelter Espresso und halber Liter Wasser
16 Uhr: Drei Tassen kalter Kräutertee
19 Uhr: Training: Übungen mit dem eigenen Körpergewicht im Zirkel, Klimmzüge, Dips, Liegestütze, Rows, Sprints und ein 200WH-Satz Kniebeugen nonstop
21 Uhr: Omelette aus sechs Eiern und Käse/Schinken dazu gemischtes Gemüse, als Nachspeise 250 Gramm Topfen fett mit Beeren


16. Juli 2011 (Leangains-Tag 16 Stunden Fasten/8 Stunden Essen):
Am Vorabend letzte Mahlzeit um 19.45 Uhr
6 Uhr: Aufgestanden, Grüner Tee halber Liter
9 Uhr: Glas Wasser
11 Uhr: halber Liter Wasser
12.30 Uhr: 200 Gramm Lachs mit gemischtem Gemüse und Salat
16 Uhr: Zwei Packungen Cottage Cheese und Beeren
18.30 Uhr: Training: Trapbar-Kreuzheben auf hohe Wiederholungen, Umsetzen und Drücken mit der Langhantel - 30 Minuten Dauer
21 Uhr: Steak 500 Gramm, Gemüse, Kartoffeln, Nachspeise: Eis mit Beeren und ein Rohmilch-Shake mit Vanille-Eiweißpulver

Man sieht, alles einfach und nicht verwissenschaftlicht, vor allem aber, ein "running system". Das ist bei jedem verschieden, Ernährung sollte vor allem eines sein: zwanglos und befreiend, nicht einengend und zeitaufwendig. Es gibt noch andere Dinge im Leben. Macht mal den Selbstversuch, einige Stunden das Essen hinauszuzögern. Schneller als ihr glaubt, habt ihr 16 Stunden erreicht (einfach Frühstück auslassen).

Wobei ich zum Thema Frühstück in den letzten Wochen auch so einiges dazugelernt habe. Wenn, dann scheint ein eiweiß-fettreiches ohne Kohlenhydrate noch die beste Wahl, viele halten Frühstück ohnehin aber für überflüssig, da zu dieser Zeit des Tages der Körper grad ganz was anderes vorhat. Die Industrie gaukelt einem halt seit Jahrzehnten was anderes vor. Aber klar: Cornflakes oder Eiweißpulver müssen halt verkauft werden. Aber mehr in einem anderen Post.

Wer sich dazu schon informieren will, der geschätzte Martin Berkhan hat hier ein paar interessante Fakten zusammengetragen: http://www.leangains.com/2012/06/why-does-breakfast-make-me-hungry.html

Wer am Wochenende trainieren will, aber wieder einmal wenig Zeit hat (viel Zeit wäre eindeutig besser am Wochenende für Training), dem kann ich folgendes Workout empfehlen, mein Freund Till Sukopp hat es kürzlich auf seiner Seite www.tillsukopp.de vorgestellt:

15 Minuten von:
so viele Wiederholungen in so vielen Sätzen wie gebraucht von:
Umsetzen&Drücken (der ganze Körper ist dabei im Einsatz)

Ich werde das ganze morgen mit der dicken Langhantel-Stange machen. Man bringt in weniger Zeit viel Volumen zusammen mit einer der besten Übungen, die es gibt.

Einen interessanten Finisher hab ich obendrein geplant. Dazu aber vielleicht noch ein Video. "Schmerzen" sind damit auf jeden Fall drinnen.

Train hard, eat well and live life,

Dominik

Keine Kommentare: