Freitag, 22. Juni 2012

Von Tieren kann man lernen...

Von Tieren kann man einiges lernen. Konnte ich kürzlich wieder bei unserem Hund sehen. Er zog sich einen Wespenstich zu, war angeschlagen. Was tat er danach? Er hat die meiste Zeit des Tages geschlafen, hat nichts gegessen, nur getrunken und nicht viel gemacht.

Die meisten Menschen in der heutigen Zeit machen genau das Gegenteil. Viele laufen mit Grippe in die Arbeit, schonen sich nicht nach einer Verletzung und stopfen sich voll, weil sie gehört haben, das stärkt bei Krankheit. Sie wollen sich beweisen, dass sie es einfach können. Vielen von uns fehlt mittlerweile jegliches Körpergefühl. Denn der Körper sagt eigentlich "Stop". Lass mich das ganze heilen, gib mir Zeit und ich richte das! Und er tut es auch, denn der Körper ist ein Wunderwerk, der sich selbst zu helfen weiß.

Wir belächeln Tiere oft - doch eigentlich sollten wir uns öfters ein Beispiel von ihnen nehmen! Unser Hund war übrigens am nächsten Tag schon wieder wie ausgewechselt.

Wer ein nettes Training fürs Wochenende bei dem herrlichen Wetter braucht:

Sucht euch eine steile, lange Stiege oder einen Hügel mit etwa 20 Sekunden Lauflänge. Nach gutem Aufwärmen und ein bis zwei Steigerungsläufen sprintet das ganze fünfmal "all-out" hoch. Runter immer gehen, dann sofort wieder raufstarten. Eine oftmals unterschätzte Sache. Als Finisher nach schweren Kniebeugen ebenfalls eine feine Sache.

Keine Kommentare: