Dienstag, 12. Juni 2012

"Laktatcurls"

Curls sind nicht wichtig, das liest man heute oft. Klar, schwere Grundübungen formen die Basis. Aber mit Nägeln, Schrauben und sonstigem wird dann etwa das Holzhaus aufgebaut. Ohne sie gehts auch nicht. Und mit Curls etwa verhält es sich auch so. Wer schon mal am Pegboard gehangelt ist (in schöner 90-Grad-Position), einen schweren, runden Stein gehoben hat und ähnliches, der braucht auch viel Bizepskraft. Übrigens: Wer beim Kreuzheben im Wechselgriff hebt, tut auch gut daran, starke Arme zu haben. Schon alleine um sich vor Verletzungen zu schützen, ist deshalb ein Training dessen von Bedeutung. Oft auch mit ungewöhnlichen Methoden.

Wie Paul Carter hier beim Abarbeiten von "Poundstone Curls" zeigt, ich sag nur eines, schmerzhaft:


Curls auf hohe WH-Zahlen - etwas, das Karl und ich schon früher gerne eingesetzt haben, um etwa die Kraftausdauer fürs Hangeln zu steigern. Karl hat mörderische Sachen damals aufgeführt. Etwas sowas hier: 20 Wiederholungen mit der leeren Langhantel-Stange, strikte Ausführung, 30 Sekunden Pause, Spiel wird wiederholt und das ganze für 5 Durchgänge. Autsch...

Strongman Derek Poundstone nennt vieles von seinem Training "pain tolerance work", etwas das bei Strongman-Sachen aber auch Dingen wie Hangeln gefragt ist. Hier ein Auszug aus einem Artikel, den er schrieb und wo es eben auch über diese ungewöhnliche Curl-Variante geht:

"What is pain?" he asks, rhetorically. "In terms of training, it's the buildup of lactic acid in the muscles. I train my body to be very efficient when it comes to producing lactic acid. I've trained myself not only to break through the lactic acid pain barrier, but also to delay the onset of lactic acid production in my muscles, which allows me to train harder, longer.
"I'll go for 50-80-100 reps in a set and even more. It's not about the weight for me," Poundstone says. "For example, on arms day, I will take an empty Olympic barbell and curl it for 110 reps straight. That's two minutes straight of curling. The pain is incredible near the end, but the endurance I have gained from that type of training helped me win the Arnold Strongman and has given me unusually big arms for a strongman competitor."

Als Finisher oder kurzes Mini-Workout sind solche Dinge einfach ideal. Um ungewöhnliche Sachen zu erreichen, sind oft ungewöhnliche Dinge nötig!

Keine Kommentare: