Sonntag, 13. Mai 2012

Bauch will auch

Sichtbare Bauchmuskeln seien vor allem einen niedrigen Körperfettwert zu verdanken, sagt uns die Trainingslehre. Das ist schon richtig so. Genauso wird auch gesagt, dass endlose Sätze von Situps, Crunches usw. nichts bringen. Das finde ich nur bedingt richtig!

Ich habe viele Routinen der Old-School-Bodybuilder durchgestöbert. Bei Arnold, Dave Draper, und Co. wurde dem Bauchtraining höchste Priorität auch gegeben. Mit guten Strategien, wie ich finde. Draper etwa hat bei jedem Training mit dem Bauch begonnen, 10 Minuten, Satz um Satz. Etwa 25 Crunches, 15 Beinheben, 15 Side-Twists und so weiter und so fort. Er hat das ganze auch als gutes Aufwärmen und Meditation vor dem eigentlichen Training angesehen. Und das ist wirklich so. Ich schaue, dass ich derzeit vor jedem Training an die 200 Wiederholungen verschiedener Übungen, Konzentration dabei auf gute, saubere und langsame Ausführung. Der Bauch brennt immer, dank der vielen Kettlebell-Swings kommt auch die Rückseite nicht zu kurz und es ist keine einseitige Belastung. Viele mögen sagen, das ist überflüssig, ich glaube nicht.

Der legendäre Frank Zane und Zabo Koszewski, genannt auch "Mr. Abs", beide bekannt für ihre außergewöhnliche Bauchmuskulatur, taten ähnliches. "Er hatte ein Zehner-Pack, als alle ein Sixpack wollten", sagte Ironman-Herausgeber John Balik mal über Zabo. Schaut euch das Bild an, es spricht Bände:

Was hat Zabo gemacht? 500 Situps und 500 Leg-Raises bei jeder Einheit.

Also Gas geben! Der Bauch will auch...

Übrigens: Die Swing-Challenge nähert sich ihrem Ende zu. Heute war Tag 20, noch 10 to go! Der Körper hat mittlerweile gut kompensiert, Muskelkater gibt es von den 100 Swings am Tag nun keinen mehr, zeitweise ist es mental gar nicht so einfach, sie zu machen, aber irgendwie geht es immer. Und die Resultate sind gut. Erstens erhole ich mich besser von den anderen Einheiten, ich merke beim schnellen Spazierengehen am Morgen eine durchaus bessere Ausdauer und werde das heute auch an einem kleinen Berg weiter antesten. Eine feine Sache eigentlich mit derartig wenig Aufwand.

Kommentare:

noizlab hat gesagt…

Hallo Dominik
mich würde mal interessieren wie das coretraining bei den old time strongmen oder bei den powerliftern aussieht..hast du da paar gute links parat?

ich meine gelesen zu haben um auf deinen post zurückzukommen das bruce lee ein ähnliches pensum gefahren ist wie du protagonisten in deinem post...
ich frage mich ob coretraining vor den eigendlichen lifts wirklich produktiv ist, kann mir vorstellen das ein bis zwei sätze zum aufwährmen und aktivieren der rumpfmuskelatur speziell durch leg raises oder slingtrainer aushängen was bringen aber das komplette core programm vor dem training zu machen wenn du schweres kreuzheben und so machst...???
fight on martin
ps. ich lese deinen blog regelmäßig und danke dir für deine mühe, vielleicht solltest du deine erfahrung zu einem buch zusammenfassen, ich jedenfalls konnte sehr viel durch deinen blog lernen danke dafür :-)

Mario hat gesagt…

Hallo Dominik,

sorry für das Offtopic, leider konnte ich anderwo keine Kontaktmöglichkeit finden.

Zuerst einmal super Blog. Bin vor einigen Wochen auf einfaches-training.blogspot.com und deinen Blog gestoßen. Super Fund! Die freien Stunden der folgenden Tage waren dann erstmal für Nachlesen reserviert.

Meine Frage:

Die Schuhe, welche du im Powerteam.cc trägst, was sind das für Schuhe?

Steve Maxwell trägt diese soweit ich das erkennen kann auch in einigen seiner Videos.

Würde mich auf eine Antwort von dir sehr freuen!

Beste Grüße aus Rumänien

Mario

Naturtraining hat gesagt…

Hallo Mario!

Erstmals freuts mich, dass sogar aus Rumänien Besucher da sind!!!

Wegen deiner Frage: Diese Schuhe sind ein Geschenk gewesen von Steve, aber mittlerweile gibt es sie auch bei uns, hab sie schon bei Amazon und so gesehen. Das sind Schuhe der Marke Merrell! kann sie empfehlen, auch für Bergtouren und dergleichen ideal!

Mario hat gesagt…

Super Dominik! Ich dank dir vielmals!

Mario hat gesagt…

Super Dominik! Ich dank dir vielmals!