Dienstag, 24. April 2012

Altbewährtes und ein Experiment




Das hatten wir ja schon mal. Man erinnere sich an den September 2011. Ein Farmers Walk auf einen Berg. Ja, das hat es in sich. Und es gab eine Wiederholung. Letztes Wochenende bei einem Kurz-Trainingslager in Dornbirn wieder mal. Diesmal den Hausberg, den Karren rauf. Auf 976 Metern Seehöhe, über 500 Höhenmeter waren von unten nach oben zu überwinden. Wir haben es mit 2x24 Kilo Kettlebells und 1x16/20er gemacht. 45 Sekunden Trageintervall. Jeder der Kameraden (wir waren sieben) ist am Ende auf 22 Intervalle gekommen, wir waren in 53 Minuten oben.

Ein hartes Stück Arbeit. Man darf nicht vergessen. Ein Farmers Walk auf der Ebene ist hart, aber bergauf - und dieser Berg ist auf dieser eher kürzeren Distanz sehr sehr steil - ist das noch einmal eine andere Dimension! Fordert nicht nur die Beine, Arme und Schultern enorm. Vor allem auch IM KOPF spielt sich vieles ab. Wer nicht beisst und kämpft, hat keine Chance. Mehrmals denkt man da beim Raufgehen ans Aufgeben. Der Atem ist schwer (wohl auch im Video zu hören), das Herz pumpt wie blöd und die Muskeln wollen versagen. Man tut ihnen aber den Gefallen nicht. Oben wird man dann mit Glückshormonen belohnt. Und einer prächtigen Aussicht. Und einem guten Gefühl, dass man es in der Gruppe bewältigt hat. Das schweißt zusammen. Dazu hat es Freitag geregnet, was uns aber nicht vom Vorhaben abhielt. Auch fitte Berggeher wie Spodo-Chef Mark Dorninger, der den Karren mehrmals die Woche zeitig in der Früh raufmarschiert, war überrascht von der Intensität, die ein Farmers Walk einem Berggang noch geben kann. Überraschenderweise hatte keiner einen Muskelkater am nächsten Tag, die systemische Belastung war also höher als die muskuläre und auch Griff/Trapez waren während und nach der Einheit nicht angegriffen!

Natürlich hangelten wir in Dornbirn auch, machten unzählige Klimmzüge, Liegestütze und Dips und die Kraftkammer wurde ebenfalls besucht. Volle Tage!

Nun startet seit heute ein neues Experiment. Ich werde jeden Tag für 30 Tage lang 100 bis 150 Swings mit der Kettlebell (28er) absolvieren, aufgeteilt in so viele Sätze wie nötig und ohne mich zu überpowern. Am Ende der 30 Tage sind das einige tausend saubere Wiederholungen. Mal schauen was da rauskommt. Wer mitmachen will (gute, funktionierende Technik vorausgesetzt), sollte das tun und mir Bescheid geben via Kommentarfunktion. Eventuell auch mit Überwachung des Gewichts,... Es gibt auch einen Preis für einen Teilnehmer dieses "Experiments". Für den bevorstehenden Sommer sicher eine gute Trainingstechnik, um etwas überschüssiges Fett zu verbrennen und die Kraftausdauer (für Berggänge unerläßlich) zu verbessern.

Wie auch immer man es macht, Intensität wie dieser Farmers Walk oder die Swings machen Training "spassig", abwechslungsreich und am Ende erfolgreich! Und in der Gruppe oder mit Freunden hart zu trainieren, bringt einem oft viel härtere Einheiten!

P.S.: Der Link zum September-Walk. Ebenfalls "spassig": HIER

P.P.S.: Meine Freunde Steve Maxwell und Till Sukopp machen im Sommer in Köln gemeinsame Sache. Da kann nur was RICHTIG GUTES rauskommen. Mehr Infos HIER (auf den Link klicken)

Kommentare:

Kikolu hat gesagt…

Passt, Dominik! Ich fahre täglich sehr viel Rad, da kommen Swings als Ausgleich genau richtig! Ich bin dabei mit 24kg. Heut gehts los!

Naturtraining hat gesagt…

Gib ihm, Kikolu! 24 ist eine gute Wahl!

Thomas Hirmer hat gesagt…

Dominik, ich bin dabei.

Beidhändige Schwünge mit einer 24er Kettlebell. Reicht das?

Gleich nach dem Lesen die ersten 100 Stück absolviert (50/50), bin auf die Erfahrungen gespannt.

Momentan 93,8 kg Körpergewicht bei 25,3% Körperfett.

Viele Grüße,
Thomas

Markus hat gesagt…

Hey Dominik! Sehr schön, da mach' ich gerne mit! Ziel: 1 Satz a 150 Wiederholungen mit der 28'er KB;-) Beste Grüße aus Köln! Markus

Naturtraining hat gesagt…

Sehr gut. Haut rein Markus und Thomas. 30 Tage sind lang aber machbar!

Bitte beidhändige Swings machen und sauberste WH ausführen!

streeter hat gesagt…

Hi Dominik-schliesse mich euch an.Ab heute täglich (vor dem normalen Training)100-150 Swings mit der 32'er.Korrekte Ausführung ist natürlich Eigenschutz!!!

Grüsse aus Garmisch!

Xian hat gesagt…

Habe heute 100 Wiederholungen mit meiner 20er(habe leider keine schwere) gemacht. War mein erstes Mal war ein Hammer Gefühl und kann es bis Freitag mitmachen. Dann bin ich ein paar Tage außerhalb meiner Stadt und kann meine Kugelhantel nicht mitnehmen, aber dann ab Mittwoch wieder.
Muss sagen 100 schien so mein Maximum zu sein konnte die Kugelhantel kaum noch halten. Auf der anderen Seite hätte ich auch nicht gedacht das ich 100 Wiederholungen schaffe.

Ach ja und geschwitzt hab ich kaum ging aber trotzdem iwie auf den Kreislauf.

AnnaCarolinaF hat gesagt…

Bin dabei, Jungs!

Heute: 6* 25 Wdh 15kg Sandbag

Danke,für diese motivierende challenge!
Freu mich schon aufs Nüsse knacken :)))