Sonntag, 25. Dezember 2011

Bewegung




Es ist ruhig draussen, ein wenig ist Stille eingekehrt überall nach hektischen Tagen, nach Wochen des Kaufrausches überall, Leute, die überall umherirrten, um die letzten Geschenke noch zu bekommen. Schenken ist aber etwas schönes und was noch schöner ist, wir können uns auch SELBER beschenken. Mit einer Gabe, die jedem von uns mitgegeben wurde. Bewegung heißt dieses Geschenk. Bei aller Gemütlichkeit in diesen Tagen, bei den üblichen Kekse- und Essmarathons (was nichts verwerfliches ist), sollte man nicht vergessen drauf, dass man sich ein wenig rührt. Mal ein paar Minuten an die frische Luft geht, tief einatmet und das Blut im Körper in Bewegung bringt. Man kann vieles tun. Gehen reicht, aber es dürfen auch Kettlebell-Swings sein, ein paar Körpergewichts-Übungen, Hauptsache man bewegt sich. Das kann einen Riesenunterschied machen.

Genauso wie etwas anderes, dass ich vor einigen Wochen mal hier vorgestellt habe. Das "PLP-Programm" von Chad Waterbury. Kurz zusammengefasst: Man macht jeden Tag Klimmzüge, Liegestütze, Ausfallschritte und steigert jeden Tag um eine Wiederholung. So kommt über die Tage dann ein beachtliches Volumen zusammen, das einen aber nicht abschießt. Ein treuer Leser hat mir nun drüber Rückmeldung gegeben. Eine schöne Bescherung :-):

Pünktlich zu Weihnachten bin ich mit dem von Dir empfohlenen 60 Tage Programm fertig und muss mich ganz arg bei Dir bedanken. Es hat „gefühlt“ wirklich viel gebracht. Was ich schon nach ungefähr der Hälfte gemerkt habe ist, dass alles fester und fettfreier ist. Die Arme fühlten sich viel praller an. Auch bemerkte ich wie die Arbeitskleidung am Rücken bei manchen Bewegungen spannte, wo sie früher noch ganz locker war. Wie ich Dir ja sagte bin ich Postbote und muss aber auch sagen, dass ich die die letzten Wochen meine Beine beim Radfahren ständig spürte. Auch der obere Bauch ist viel fester und die Baumuskeln sind sehr deutlich zu sehen. Um es kurz zu machen es sind deutliche Ergebnisse sicht-, bzw fühlbar. Um es kurz zu machen es sind deutliche Ergebnisse sicht-, bzw fühlbar. In Zahlen kann ich es Dir leider nicht belegen, aber werde das Programm nächstes Jahr auch auf jeden Fall wieder durchziehen und dann vorher und nachher messen und wiegen. Was ich Dir aber auch ehrlich berichten will ist, dass es mir nicht immer leicht gefallen ist. Anfangs war ich noch begeistert und dachte; „das war es schon wieder?“ aber dann die letzte Woche war nicht mehr so lustig… kam meistens erst spät dazu zu trainieren und dann musste ich mich zum ersten Durchgang zwingen. Aber als der Anfang gemacht war zog ich es durch. Und es hat sich gelohnt. Fühle mich super…. Ganz vielen lieben Dank nochmal….

Was zeigt einem das? Man kann mit Beharrlichkeit, mit Wille und Durchsetzungsvermögen was weiterbringen, schon in 60 und weniger Tagen. Man muss nur dranbleiben. Täglich. Niemals vergessen, dass man sich selbst das schönste Geschenk machen kann. BEWEGUNG. Ein bekannter Philosoph hat mal gesagt: "Alles fließt, alles ist in Bewegung, nichts steht still..."


Weiterhin frohe Weihnachtsfeiertage!


P.S.: Ab morgen startet eine gute Trainingsattacke für die nächsten Tage. Oliver Klettner und Patrick haben sich für einen Trainingsbesuch angesagt. Wir machen die Turnhalle unsicher. Einen Tag später geht es dann ein Trainingslager mit Gregor, Janis, Karl, Lukas, Mark, Jürgen! Bewegung halt.


P.P.S.: Eine nette Kettlebell-Swings-Einheit kann in 10 Minuten vieles bewirken, vor allem ein gutes Gefühl nach etwas zu viel Essen. Einfach 25-15-10 WH machen und das viermal durch. Bumm. 200 Wiederholungen mit einer schönen Ganzkörperübung! Bewegung halt.

1 Kommentar:

Janis Rajaonarivelo hat gesagt…

so ist es!

Auch wenn mann seine Beine nicht nutzen kann so gehen aber Klimmzüge und Dips, Rudern und Liegestütz, Seilklettern und krabbeln!
In dem Sinne, bewegt euch!!!