Sonntag, 27. November 2011

Bewegendes Wochenende




Dieses Video hier ist am Wochenende bei einem weiteren Trainingslager in Dornbirn entstanden. Statt Punsch-Trinken war Training angesagt :-) Wir haben den Unterkörper Samstag Abend zuerst in die Mängel genommen, am Tag darauf dann den Oberkörper. Die sechs Stunden Anreise dorthin haben sich einmal mehr ausgezahlt. Gemeinsam Gas zu geben, sich zu pushen und an die Grenzen zu gehen - es gibt nix schöneres in einem Workout. Und danach ordentlich essen gemeinsam, rasten und wachsen.

Hier zusammenfassend vielleicht noch einige Anmerkungen, das ich Muskelkater habe, braucht wohl nicht erwähnt zu werden :-):

- Weit gegriffene Klimmzüge: Vielfach verpönt heute und das vielfach zu unrecht. Denn wenn die Technik stimmt (Ellbogen zeigen nach unten, Zug aus dem Lat), dann gibt es keine bessere Übung zur Rückenverbreiterung. Wer anderes davon sagt, hat halt zuviele Leute gesehen, die diese Übung falsch gemacht haben. Seit Jahrzehnten ein Muss im Programm der Besten, Arnold und Co. haben darauf geschwört. Sind schwere als herkömmliche Züge, die Weite machts.

- Supersatz Bankrudern mit Floor Press: Nachdem wir den unteren Rücken und die Hüften genug am Vortag ausbelastet haben, entschieden wir uns für diese Übungen. Man arbeitet beide Male aus dem toten Punkt und ohne wirklich Schwung, muss also heftig und exakt ziehen bzw. drücken. Janis hat die Floor Presses gar mit einer dicken Kurzhantel (danke Gregor) absolviert. Das fordert die Greifer noch mehr und ist koordinativ schwierig!

- Supersatz Handstand-Liegestütze mit sitzendem Rudern: Wieder zwei Klassiker, die fast alles im Oberkörper treffen, was es zu treffen gibt. Geht auch alles gut auf den Kreislauf, da wir ganz wenig Pausen machten und back-to-back arbeiteten.

- danach (ist nicht auf dem Video zu sehen) haben wir noch 100 Liegestütze (in so wenig Sätzen wie möglich), 55 Rack-Klimmzüge (sind am Ende zu sehen des Videos) und mehrere Handvoll Kurzhantel-Curls und Trizeps-Pushdowns noch zum Drüberstreuen gemacht. Bauch und dergleichen war schon bei den Beinen an der Reihe.



Einer von dem dieses zeitlose Old-School-Programm stammen könnte, ist Kurt Marnul, der Entdecker von niemand geringerem als Arnold Schwarzenegger. Wir haben diese Legende ein zweites Mal für www.power-quest.cc/ interviewt. Der Mann ist noch immer eine Granate im Training. Drückt dreistellige Zahlen auf der Bank,... Anhören lohnt sich wieder mal. Jürgen Reis und Mark Dorninger haben sich da wieder mal alle Mühe gegeben!

P.S.: Es gibt Rückmeldungen zu meinem Statisch-Halten-Post. Unter anderem hier von Thomas: http://bleedingbeast.blogspot.com/2011/11/sonntag-leck-mich-am-arsch-was-fur-eine.html

P.P.S.: Nur wenige aber haben bisher darüber Bericht gegeben. Ich weiß, viele belächelns. Aber die meisten glaube ich kneifen ganz einfach. Eines ist aber gewiss: Wer statische Haltekraft hat, hat seine Freude damit und wird im Training tolle Erfolge damit feiern! Auch einige meiner Trainingskameraden haben es mittlerweile ausgetestet. Ein jeder hat sich gut belastet gefühlt! Einfach mal probieren. Knallt einen aus dem Trainingsalltag. So wie Trainingslager wie das hier oben!

Keine Kommentare: