Donnerstag, 8. September 2011

Der etwas andere "Farmers Walk"

Es muss nicht immer die gleiche Routine sein, die man Woche ein, Woche aus macht. Man kann ruhig auch mal ausbrechen aus dem Trainingsalltag! So geschehen heute - wieder mal...

Nach Inspiration durch den von mir sehr geschätzten Strongman Derek Poundstone, der kürzlich dieses Foto veröffentlichte. Farmers Walks (eine der besten Übungen, die es gibt) auf einem Laufband, was will man mehr, Kettlebells sind nicht nur für Swings, Cleans oder Snatches da:



Zwei 16er-Kettlebells geschnappt und los ging heute der Marsch auf eine kleine Berghütte in meiner Nähe. Etwa 2 Kilometer berghoch. Jeder Schritt wird nach wenigen Metern zur Qual, Trapezius, Schultern und Unterarme brennen, Beine und Hüften bekommen auch ihr Fett ab und man atmet wie eine alte Dampflok. Der Körper als ganzes ist im Einsatz und dazu ist mentale Stärke gefragt, denn man will diese Kugeln jeden Moment auslassen. Sollte man aber nicht, denn der Weg wird nicht kürzer. Nach mehr als eineinhalb Stunden (ohne Bells brauche ich die Hälfte) hab ich es wieder zurück geschafft. Der Körper wird mich nun wohl noch Tage an diese Tortur erinnern. Aber es war mit Bestimmtheit ein gutes Training. Ungewöhnlich, aber solche Dinge sind oft die effektivsten!


Ein guter Buchtipp für solcherlei Aktionen: "Rock, Iron, Steel" von Steve Justa. Schwer zu kriegen, aber jeden Dollar wert. Ein Farmer aus Nebraska, der ungewöhnliche Dinge gewöhnlich gerne macht...

1 Kommentar:

taurus hat gesagt…

echt geil was du dir für sachen ausdenkst!!!


gruß