Freitag, 8. April 2011

Do, what it takes...


Ich kann mich noch erinnern an die heißen Sommertage in der unklimatisierten, alten Holzhütte, bei gefühlten 35 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit, schon beim Aufwärmen schwitzend wie einen Marathonläufer am letzten Kilometer. Mein Freund und Mentor Karl Humer hat mich durch Trainingseinheiten gepeitscht, die an Intensität damals für mich nicht zu überbieten waren. Ich bin an die Grenzen gegangen, die Einheiten waren oft kurz, manchmal 30-35 Minuten, aber die Resultate, die ich mir erarbeitet habe, waren besser wie jemals zuvor. Viel Equipment hatten wir zu dieser Zeit nicht, ein paar Hanteln, eine als Alteisen geschweißte Klimmzugstange (siehe Bild oben) und einen selbstgebauten Dipsbarren. Doch es brauchte auch nicht mehr und das braucht es auch heute nicht. Mit dem wenigen das man hat, kann man mehr rausholen mit der richtigen Einstellung und Motivation, als mit viel Equipment, tausenden Plänen und zuwenig Ehrgeiz.

Klimmzüge, Dips, Nackendrücken, Kniebeugen und Kreuzheben sowie ein paar Curls - das waren und sind die Grundübungen, auf die ich gesetzt habe und weiter setzen werde. Auf der Jagd nach Fortschritt mit der Geduld eines Esels.

In einem der drei neuen Bonusse, die dem ultimativen Klimmzug-Videokurs (www.klimmzuege-trainieren.com) von mir und Dr. Till Sukopp noch bis heute 24 Uhr in einer Verkaufs-Sonderaktion beigelegt sind, beschreibe ich eine dieser unvergesslichen Einheiten. In sieben Minuten war der Spuk oft vorbei, aber der Körper war danach leer, die Muskeln brannten. Aber es war ein unbeschreiblich zufriedenstellendes Gefühl, denn man wusste, dass nicht mehr drinnen war. Wer dieses Programm macht, wird gute Ergebnisse einfahren. Garantiert. Mit einfachsten Mitteln. Wie schon oft hier geschrieben: Einfach heißt aber nicht immer leicht...


Ich wünsche ein gutes Wochenende, morgen steigt das langerwartete GORILLA CAMP II bei uns. Motivierte Leute aus Dortmund, Hamburg, der Schweiz, Bayern und Österreich reisen an und werden einen tollen Tag erleben. No excuses und Spass am Training, that's it,


Dominik

Keine Kommentare: