Montag, 20. Dezember 2010

Es darf lustig sein und brennen!




Ich bin wie alle wissen ein starker Verfechter des Schlittentrainings, weil es sehr viele Qualitäten vereint. Hier mal eine lustige und einfache Verwendungsmöglichkeit :-). Der Videoclip zeigt den Abschluss des 1. Powerteam-Trainingslagers in und um Dornbirn. Der Spass war aber mühsam erarbeitet. Wir mussten zuerst eine Stunde im tiefen Schnee und wirklich steilem Gelände hochstapfen, ich bin selten so einen steile Steigung gegangen. Der Lohn war ein Spitzenessen am Gipfel des Dornbirner Hausbergs „Karren“ und danach eine zehnminütige Talabfahrt mit dem Schlitten. Genial! Die Fahrt war rasant, unser Vertriebsleiter Mark Dorninger hat dennoch Helmkamera-Qualitäten bewiesen bei 40 km/h plus und das noch dazu bei Gegenverkehr. Aber er hatte alles im Griff!


Nun aber noch ein guter Trainingstipp, den wir natürlich in der Praxis am Samstag bei einer Einheit (davon gibt’s in Balde auch Videos) erprobt haben. Der Muskelkater verrät, dass es eine richtig gute Übung ist.

Ausdauer im Griff und im Nacken/Schulter-Bereich ist wichtig, man braucht das auch bei alltäglichen Dingen wie Schneeschaufeln, Einkaufssäcke oder schwere Koffer tragen immer wieder. Kettlebell-Training auf hohe Wiederholungszahlen ist etwas, das dem ganzen sehr gut genüge tut. Es gibt aber auch noch eine andere gute Übung, die mir "Mr. Purposeful Primitive" Marty Gallagher mal in einem Coaching empfohlen hat. Wir haben sie heute beim 1. Powerteam-Trainingslager (siehe voriger Blog-Post) als Finisher der zweiten Trainingseinheit des Tages absolviert.

Man nehme eine Langhantel, gebe das Körpergewicht auf diese, in meinem Falle waren das 90 Kilogramm und dann macht man Shrugs (Schulterheben) bis zum Versagen. Und dann aber nicht absetzen, nein, sondern weiter halten, bis auch der Griff sagt, er will nicht mehr. Eine feine, komplexe Übung, ideal zum Beenden einer Einheit. Hoffentlich hat es meinen Trainingskameraden ebenso gut gefallen. Aber probiert das ruhig mal aus. Trainiert die oben genannten Bereiche, und die werden von vielen vernachlässigt, sehr sehr effizient. Ich habe diese Übung Burn-Shrug genannt mal und diesen Namen verdient sie allemal.

Wichtig: Falls ihr das in einem Studio oder so macht, bitte eine Bank oder sonstwas zur Sicherheit auch aufstellen, damit man die Hantel wirklich fallen lassen kann, ohne dass man dann die Haushaltsversicherung auf den Plan rufen muss :-) Das wäre zuviel des guten. Aber wichtig: bei dieser Übung darf zum Versagen gegangen werden. Ebenfalls wichtig: bei Shrugs die Schultern zu den Ohren gerade nach oben ziehen, nicht kreisen! Korrekte Übungsführung, wichtig, wie auch sonst überall! Das ganze schaut auf jeden Fall wenig spektakulär aus, aber das Gewicht hängt sich sehr schnell an. Marty, ehemaliger US-Powerlifting-Coach sagt, dass er auch seine Athleten damit oft trainiert hat, um weitere Griffkraft aufzubauen!

Viel Spass beim Testen, ihr werdet es nicht bereuen,

Dominik

P.S.: Wir haben bei diesem Training noch weitere Goldstücke gefilmt. Aber alles zu seiner Zeit ;-) Vorher arbeiten wir mit Hochdruck an unserem in Balde erscheinenenden Klimmzug-Videokurs!

Kommentare:

Hatti hat gesagt…

Hallo Dominik. Auf dem Video konnte man wirklich sehen, dass ihr mächtig Spass hattet. Habe richtig mitlachen müssen, hat gute Laune gemacht. Habe schon vor dem Haus Schnee geschippt. Heute machmittag geht es zu meiner Mutter im Walking-Schritt und Tempo und dann wieder Schnee schippen. Einen Garagenhof mit 8 Garagen! Das ist ein geiles Workout an der frischen Luft. Ich werde an das Powerteam im Schnee denken und dabei - wie sagt Jürgen so gern - SCHMUNZELN!

Rabenflug hat gesagt…

mhm ich hab das im studio mal angeschnitten die meinten das wäre blödsinn...

Dominik Feischl hat gesagt…

danke hatti! freut mir, wenns dir auch spass macht!

@ rabenflug: glaub nicht alles, was sie dir im studio so flüstern ;-) einem marty gallagher kann man trauen ;-)!