Montag, 29. November 2010

Episode numero dos

Training darf Spass machen!

Sonntag, 28. November 2010

"Just another training saturday" - Part I

Ich hoffe ihr hattet bisher ein gutes Trainingswochenende. Wenn nicht, kommt hier eventuell eine kleine Motivation!

Ich hab gestern mit Kameraden bei meinem Spezi Capo alias „Mr. Lowcarb-Brot“ Gas gegeben, mir brennen jetzt beim Tippen noch die Unterarme, der Rücken und Bauch, das Resultat seht ihr hier im Video:



Das ist mal Part I und die speziellen Klimmzüge, die ihr da seht, haben es gewaltig in sich. Jürgen Reis und sein starker Trainingskamerad Lukas Fässler haben mir die gelernt, sie nannten sie „Braveheart-Klimmzüge“. Das ist nichts anderes als negative Züge mit Mega-Zusatzgewicht. Meine Gewichtsweste hieß „Willi“ und hatt 90 Kilo Lebendgewicht :-) - da muss man schon ordentlich dagegenhalten und kämpfen, deshalb wohl der martialische Name! Mein Spezi Karl Humer ist darin Meister (wär auch anders nicht zu denken gewesen). Der hält, wenns sein muss, auch eine Minute dagegen und zittert nicht mal!

ACHTUNG: Das ist nur was für (sehr) Fortgeschrittene! Anfängern werden ich und Dr. Till Sukopp aber bald mit einem neuen und einzigartigen Produkt auf die Sprünge helfen! Und wenn ihr es bis dahin nicht mehr aushaltet, meine beliebte DVD „Gorilla Camp“ bietet Top-Know-How zum Thema Zugkraft! Es gibt davon noch Restposten!

Davor habe ich Samstag Vormittag eine Stunde an den Ringen trainiert, nachdem am Donnerstag am Donnerstag der Muscle-Up (Zugstemme) an Ringen auf einmal hervorragend und auf Wiederholungen ging. Eine Top-Übung. Dazu war auch ein einstündiger Walk noch um den Samstag voll zu machen! Und wir haben den Xmas-Vorabspann für den Podcast auf www.power-quest.cc aufgezeichnet. Ein Top-Gast ist darin zu hören und es ist nicht mehr lang hin darauf ;-)

Einen schönen Sonntag und guten Wochenstart wünsche ich, Dienstag folgt Part II und auch der bringt einige unkonventionelle Zugkraft-Trainingsmethoden frei Haus! Und wenige Tage später wird dann ein US-amerikanischer Top-Coach für euch hier einen Gast-Artikel schreiben, Thema noch geheim, aber ich garantiere: es geht „zügig“ weiter!

Zug heil und train on,

Dominik

Dienstag, 23. November 2010

Magazin-Bericht und Ringe

Das von mir vor wenigen Tagen präsentierte Low-Carb-Brot kommt offenbar super an, einige Leser haben schon Rückmeldungen gegeben und es als lecker bewertet. Das Lob gilt hierbei meinem Spezi Capo!

Eine nette Sache ist das brandneue Body-Attack-Magazin, ein Hochglanz-Heft mit stolzerAuflage. Dort drin nun zu finden: Ein Bericht über Kettlebells. Ich durfte zwei Fotos dafür beisteuern - natürlich gehe ich neben der hübschen Dame etwas unter :-). Hier aber nachzulesen und nachzuschauen: www.true-balance.de/content/images/stories/starkmacher/presse/ba_mag_13_kettlebells02.pdf




Und eine gute Übung hab ich noch für euch: Ring-Flys. Geht fantastisch auf Brust, Schultern, Arme und Lat und in meinen Augen wesentlich besser als Bankdrücken und Co. - aber das ist jedem selbst überlassen! Auf jeden Fall ist Ringtraining eine spitzen Sache. Hat übrigens auch Larry Scott befinden, der erste Mr. Olympia. Hier ein Beweisfoto, von dem ich jedes Mal wässrige Augen wegen des Old-School-Charakters bekomme. Was Scott macht: Ring-Flys. Und er hat damit wohl noch eine Menge mehr angestellt.

Für Anfänger empfehle ich zuerst allerdings saubere Ring-Liegestütze. Die fordern schon heftig und haben so manchen Belächler schnell eines Besseren belehrt! Wer mehr zum Thema Ringe und vor allem Experten-Ansichten lesen will, sollte mal auf http://einfaches-training.blogspot.com vorbeischauen. Mein Freund Chinner versteht, was Sache ist!

Haut rein,

Dominik

Dienstag, 16. November 2010

Afrika-Training und eigenes Heim


Training ist immer und überall möglich. Das beweisen wieder mal zwei meiner Kameraden. Karl Humer, der gerade in Afrika war bei einem Sitzball-Weltturnier. Jeden Morgen ist er in Uganda auf der Hotelterasse gehangelt, hat Klimmzüge und Liegestütze in der Hitze gemacht und und und ;-) Gerüchteweise wollten ihn die Einheimischen fast einfangen, da sie glaubten, einen Mutantenaffen an ihm gefunden zu haben ;-)

Dazu stellt Gregor von www.strongbodyandmind.de hier im Video seine neue Trainingshütte vor, die alle Stücke spielt. Zwei Daumen hoch dafür. Ein eigenes Trainingsheim ist jedem ans Herz zu legen, der die Chance dazu hat. Und Möglichkeiten tun sich immer auf:



Glück Auf,

Dominik

Mittwoch, 10. November 2010

Kurz aber gut wieder mal!


Immer wieder wert, diese Sachen zu lesen. Dan John in einem neuen Interview. Kurz, aber wertvoll:

http://danjohn.net/2010/11/nice-little-interview-with-elite/

Glück Auf,

Dominik

Sonntag, 7. November 2010

Leckeres, eiweißreiches Low-Carb Brot


Keine brotlose Kunst ist das, was mir mein fitter Trainingskamerad Capo dieser Tage lieferte. Er hat mir nämlich ein tolles Rezept gegeben. Seine Kreation, das eiweißreiche "Low-Carb Brot", hat mich sofort überzeugt. Ich halte zwar absolut gar nichts von der momentan Angstmache über Kohlenhydrate - da sind viele Unwahrheiten im Umlauf - aber so ein Brot ist auf jeden Fall eine tolle Alternative gegenüber Weißbrot jeglicher Art aber auch Vollkorn-Brot, das in Wahrheit gar keines ist! Da sind eine Menge aufbauender Stoffe beinhaltet. Hier das Rezept, man muss kein Koch dafür sein:

Zutaten:
150g Topfen
4 Eier
50g Mandeln gerieben
50g Leinsamen geschrotet
2 EL Weizenkleie
1 EL (Dinkel)Mehl
½ PKG Backpulver

Capo´s optionale Zutaten:
2 EL Kürbiskerne
3 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Leinsamen
½ Teel. Salz
1 Teel. Brotgewürz (Bauernbrot)

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen großen Topf gründlich verrühren. Eine viereckige Backform (10x25cm) mit Butter ausstreichen und anschließend mit Mehl benetzen. Der Boden der Form kann optional mit Körner (Haferflocken) bedeckt werden. Die Brotmasse in die Form füllen und mit Körner dekorieren, bei 170 Grad Umluft 40 Minuten backen.


Lasst es euch munden, ist wirklich was sensationell gutes und natürlich nährhaftes,

Dominik

P.S.: Der neueste Podcast auf www.power-quest.cc mit Jürgen Reis und Mark Dorninger geht heute online. Auch da geht es um was Leckeres: Protein-Riegel. Ich habe dort meine Meinung in der Sendung mit einem Gast-Beitrag ebenfalls kundgetan genauso wie etwa auch Powerlifting-Guru Marty Gallagher! Ich sage nur soviel: Selbstgemacht schmeckt besser! Siehe einen Blogpost, den ich bereits vor nicht allzu langer Zeit darüber gemacht habe!

P.P.S.: Zum Thema Fischöl - zu lesen im vorangegangenen Blogpost, trudelten viele Fragen via Mail bei mir ein. Über Dosierungen wurde gefragt: Ich bleibe dabei: 5-10 Gramm sind eine feine Sache. Manche, darunter etwa Dan John, empfehlen sogar noch mehr. Wichtig: Ein Produkt ohne Vitamin-E-Zusatz kaufen, denn ansonsten kann es zu einer Überdosierung dieses Vitamins kommen. Das ist weniger gut. Und eines ganz gewiss: Fischöl ist kein Wundermittel, wie alle übrigen Supplemente auch nicht. Training und Regeneration schon viel eher!

P.P.P.S.: Der Countdown läuft, nur mehr wenige Tage bis ich super Neuigkeiten habe.

Samstag, 6. November 2010

Klimmzug-Videokurs erhältlich!!!



Tata, ein vorweihnachtliches Geschenk ist endlich heraussen! Ich kann mit Stolz verlautbaren, dass ich gemeinsam mit Dr. Till Sukopp nach unzähligen Arbeitsstunden ein super Produkt herausbringen konnte - den Klimmzug-Videokurs. Eines, dass ungemein vielen helfen wird, ihre Trainingsziele zu erreichen. Nämlich den Klimmzug, eine der absoluten Königsübungen des Trainings, zu beherrschen. Besser als je zuvor. Mit zahlreichen Strategien, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie führen zum Erfolg!

Warum ich das so selbstbewusst sage. Weil ich mir meine Klimmzug-Künste blutig erarbeitet habe. "Lord of the Pull" nannte mich der große Steve Maxwell schmeichelhaft im Vorjahr, als ich bei seinem Seminar den Klimmzug-Wettbewerb gewann! Doch das war nicht immer so! Dem vorangegangen waren seit Jahren beinharte Einheiten mit meinem Mentor Karl Humer. Denn auch ich habe nicht mit 20 Klimmzügen am Stück begonnen. Am Anfang konnte ich nicht mal 4-5 saubere. Das hat Karl gemerkt, obwohl ich etwa auf der Bank 120 Kilogramm drücken konnte ohne Probleme. Er hat mir eine selbstgebaute Klimmzug-Stange aus Alteisen und einer Latzugstange geschweißt und mir eine hohe Dosis dieser gewinnbringenden Übung verordnet. Ich habe viel Schweiß vergossen, es ging langsam aber stetig voran. Viele der Taktiken und Techniken sind nun in diesen umfassenden Videokurs eingeflossen!

Gemeinsam mit Dr. Till Sukopp, einem ausgewiesenen und anerkannten Experten des Trainings jeglicher Art, habe ich nun das "Ultimative Klimmzug-Programm" zusammengestellt, dass jeden, vom blutigen Anfänger bis zum frustrierten Athleten, in dieser Königsübung besser macht. Erfolg ist garantiert!

Schaut auf den Link www.klimmzuege-trainieren.com und überzeugt euch selbst!

WICHTIG: Wer nun zuschlägt, der bekommt obendrein bis Samstag Abend (!) noch Bonusprodukte, die alleine schon den Kaufpreis wert sind. Jawohl richtig gehört! Wir lassen uns nicht lumpen. Und eines garantiere ich. In diesen Zusätzen haben auch so richtig Fortgeschrittene ihre Freude. Das garantiere ich!

Deshalb kann ich das hier jedem ans Herz legen: www.klimmzuege-trainieren.com

Freitag, 5. November 2010

Paar Tipps fürs Wochenende


Das Wochenende steht vor der Tür und die Wetteraussichten sind für November auch rosig, was eine feine Sache ist. Man kann noch einmal Sonnenstrahlen tanken und natürlich draussen trainieren mit kurzem Leibchen! Hier ein paar Tipps von mir, die ich die letzten Tage und Wochen ausgetestet, probiert und erfahren habe:

1) Liegestütz-Challenge: Die Übung selbst ist ein Klassiker, wer nicht regelmässig Liegestütze in all ihren verschiedenen Versionen macht, dem fehlt eine ganz wichtige Sache in seinem Programm. Hier eine feine Challenge, die in wenigen Minuten erledigt ist aber großen Wert hat:
Man macht eine Kniebeuge, schlägt die Beine zurück (wie beim Burpee) und macht dann eine (saubere und nicht halbherzige) Liegestütze. Dann wieder aufstehen. Und das selbe Spiel von vorne, nun aber zwei Liegestütze und wieder aufstehen. Dann drei, dann vier,... bis zehn. Damit hat man in kurzer Zeit 55 Liegestütze. Das Herz rast, man schnauft, die Oberkörpermuskulatur ist spürbar und man hat etwas für seinen Körper getan.

2) Fischöl: Noch immer eines der meistunterschätzten Supplemente. Ich habe damit zuletzt wieder gute Erfahrungen gemacht. Leichte Schulterprobleme habe ich mit hoher Dosierung in den Griff bekommen. Ich spreche hier von 5-10 Gramm pro Tag und das ist noch nicht wirklich eine extrem hohe Dosis. Aber wirksam! Dazu Joint Mobility und die Schulter wird täglich besser und besser. Wie ich nun in einer wissenschaftlichen Zeitung lesen könnte, hilft Fischöl auch, Depressionen zu behandeln usw. - Ich bin keinesfalls depressiv, ganz im Gegenteil, aber gut zu wissen, dass dieses Supplement eine so weitgreifende Wirkung hat. Dr. John Berardi empfiehlt übergewichtigen Leuten ebenfalls die Einnahme von massenhaft Fischöl. Er hat damit in Studien enorm gute Erfahrungen innerhalb kürzester Zeit gemacht. Klar sind solche Sachen nur die Spitze des Eisbergs. Aber sie wirken!

3) Spaziergänge: Ebenfalls schwer unterschätzt von vielen. Aber eine gewaltige Waffe zur aktiven Regeneration nach schweren Einheiten aber auch zur Fettverbrennung. Ich marschiere täglich in der Früh etwa eine halbe Stunde und esse erst danach Frühstück. "Fasting Cardio" nennt sich das um den englischen Fachbegriff ein wenig zu strapazieren.

4) Training mit Gleichgesinnten: Eine wirklich feine Sache. Zumindest einmal in der Woche sollte man ein Training mit Freunden machen. Morgen steht mit einigen Kameraden eine super Einheit an, die Übungen sind vorrangig Sachen mit dem eigenen Körpergewicht. Es motiviert, in der Gruppe zu arbeiten, Zirkel etwa eignen sich hervorragend für sowas! Dazu gibt es tolle Partner-Übungen. Etwa diese hier:



In diesem Sinne wünsche ich ein feines Wochenende, ich finalisiere derzeit einige nette Projekte und lasse in Balde die Katze aus dem Sack,

Dominik
P.S.: Einen Podcast-Tipp hab ich auch noch. Hört euch Andreas Jandorek alias "Janden" an, den starken Kraftdreikämpfer aus Vorarlberg. Zu hören in einer neuen Folge auf www.power-quest.cc
P.P.S.: Die Einheit, die ich morgen in der Gruppe vorhabe, hat es in sich und ist Teil II dieses unvergesslichen Workouts vom Sommer mit Steve Maxwell und Till Sukopp:

Montag, 1. November 2010

Powerfrauen


Ich habe einige Leserinnen auch am Blog, was mich sehr freut. Ich bin generell der Meinung, dass sich Training für Frauen nicht in dem von Männern unterscheidet. Und stehe damit nicht alleine da. Der von mir sehr geschätzte Björn Friedrich, der kürzlich eine neue DVD rausgegeben hat, schreibt hier einen sehr feinen Artikel:

Ich hatte heute auch mit meiner Schwester eine Trainings-Einheit gemacht und wir haben "normale" Grundübungen gemacht. Sachen wie Klimmzüge (den negativen/herablassenden Teil), Liegestütze erhöht, Planks, Sit-Ups, Kreuzheben mit Kettlebells usw. - alles verpackt in einen feinen Zirkel um auch die Fettverbrennung in Gang zu setzen. Hat wunderbar funktioniert. Und auch wenn viele Frauen davor am Anfang Skepsis haben, sie merken unter der Einheit, dass sie unbegründet war und so ein Training Spass machen kann bei aller Anstrengung. Vor allem Klimmzüge sind äußerst wertvoll. Ich merke oft, dass sich die Haltung bei Frauen sprunghaft bessert, wenn sie Sachen wie diese machen. Jetzt ist natürlich klar, dass beinahe keine mit einem Klimmzug starten kann. Aber dafür gibts feine Progressionen, die Stück für Stück ans Ziel bringen! Mehr dazu aber in Balde!
Steve Maxwell, mit dem ich übrigens gestern für www.power-quest.cc ein neues Interview (!) aufgezeichnet habe und der viele super Sachen wieder vom Stapel lässt, hat ebenfalls ein feines Video kürzlich gedreht. Äußerst interessantes Training für Frauen. Stiegenläufe kombiniert mit Vertical Lifts (darüber schrieb ich schon mal im August). Sensationell für Fettverbrennung!


Power to you and especially the ladies,
Dominik