Sonntag, 5. September 2010

Wenig Zeit - viel Nutzen

30 Stunden fernseht der Amerikaner durchschnittlich pro Woche. Diese Statistik hat mich schockiert. In Europa wird es sicher etwas besser sein, aber auch sicher nicht wirklich rosiger. Das deshalb dann viele Ausreden haben, dass sie kein Training machen können, verwundert nicht. Aber es gibt auch Abhilfe für solche Fälle :-)

Eines meiner Lieblings-Tools, wenn es um schnelle Training geht, sind Kettlebells. Dabei favorisiere ich oft das 15/15-Workout von Jon Hinds. Wer wenig Zeit hat für Training und da geht es jedem der arbeitet, Familie hat usw. gleich, für den ist das genau das richtige. Das ganze ist intensiv, nicht falsch verstehen. Sehr intensiv sogar.

Jon erklärt hier, um was es geht:




Ich habe das ganze gestern gemacht, da ich nur kurz zum Training Zeit hatte und es war tough. Mit den 2x24-kg-Kugeln wurde das Umsetzen&Drücken zu einer Tortur, auf 100 Wiederholungen komme ich noch nicht, bei 72 war Schluss. Also noch viel Raum nach oben. Aber das ist ja das schöne, man will sich verbessern und ackert noch härter.

Was ebenfalls immer wieder in meinem persönlichen Trainingsplan zu finden ist, sind Swings auf Zeit. Sprich etwa 30 Sekunden Belastung, 30 Sekunden Pause, das ganze auf 10 Minuten. So komme ich auf etwa 200 Swings - eine der tollsten Ganzkörperübungen die ich kenne - in kürzester Zeit. 10 Minuten hat ein jeder pro Tag, da sollte man sich nichts vormachen!

Das Schöne: Kettlebells sind fast überall mitnehmbar, ich habe eine fast das ganze Jahr über im Auto liegen! Das und ein Jungle Gym Strapsystem - und ich habe keine Ausreden mehr!

Liebe Grüße,

Dominik

P.S.: Noch einmal der wichtige Hinweis. Am 9. Oktober (Samstag) halte ich erstmals in Bayern gemeinsam mit IKFF-Coach Oliver Klettner ein Kettlebell-Seminar ab. Wir sind zu Gast bei Crossfit Ansbach, einer toll funktionierenden Crossfit-Affiliate-Gruppe. Mehr Infos zur Veranstaltung sind einfach unter info@crossfitansbach.com anforderbar! Nutzt diese Gelegenheit!

Keine Kommentare: