Donnerstag, 26. August 2010

Bizepstraining mal anders



Mit einem Video melde ich mich zurück aus Kroatien, wo es herrlich war und ich mit meinem Kameraden Till Sukopp eifrig an zahlreichen Projekten gearbeitet habe, die ich euch schon in Kürze präsentieren werden kann! Wir haben natürlich auch trainiert dort nebst all der Arbeit und Erholung am Meer und in der Sonne!

Eingebaut wurde unter anderem auch diese Übung. Klar, ein jeder kennt den Klimmzug und einigen hat auch meine DVD "Gorilla Camp" da schon ordentlich weitergeholfen, wie ich aus vielen Rückmeldungen immer wieder höre. Auch diese Klimmzug-Variante ist ein Baustein im Erfolgsmosaik. Der "Curl-Klimmzug", der nichts anderes als ein Klimmzug mit fixierten Unterarmen ist. Dabei muss der Oberarmmuskel mehr Arbeit verrichten als er es eh schon beim eigentlichen Klimmzug tut. Eine sehr feine Übung! Manche mögen sagen, ein Klimmzug im Untergriff kann das auch. Ja kann er, aber einfach mal die Variante ausprobieren. Bringt nicht nur Abwechslung, sondern ist auch ein völlig anderes Metier. Ausprobieren!

Bizepskraft ist wichtiger als man denkt, wird benötigt bei vielerlei Sachen wie dem Seilklettern oder schwerem Steinheben, aber auch dem Kreuzheben (statisches Halten) und natürlich vielen vielen anderen Übungen. Auch Turner verfügen über mächtige Arme und bei den ganzen Lever-Sachen und Ring-Elementen muss der Bizeps äußerst stark sein, sonst gute Nacht!

Das ist eine Variante, die diesen Muskel funktionell stärkt und nicht nur das, man nimmt natürlich auch andere Gruppen wie den Rücken, die Unterarme und den Bauch gleich mit aufs Korn. Viele Fliegen mit einem Schlag würde ich sagen.

Was man braucht: Eine aufgestellte Leiter geht, zwei Stangen im Powerrack übereinander oder einfach wie im Video gezeigt, auch ein Tennisstuhl geht :-) Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wer die Übung machen will, wird sie auch machen können!

Die Übung ist auch ein Beweis, dass man wirklich fast überall auf der Welt trainieren kann. Ich hab schon oft in Hotelzimmern, auf Hotelgängen, ja sogar Hinterhöfen von Firmen irgendwo im Ausland trainiert und daran meinen Spass gehabt danach, weil ich trotz der vielen Reiserei und Sitzerei damit zu etwas sinnvoller Bewegung gekommen bin. Ich erinnere mich noch an ein Workout 2009 bei meinem USA-Aufenthalt zurück. Jürgen Reis, Lukas Fässler und ich mussten am Tag der Abreise einige Stunden in einem Motel auf den Flieger warten. Was haben wir getan: an einer Stiege trainiert. Wir haben gehangelt darauf, haben Handstand-Liegestütze gemacht und einbeinige Kniebeugen usw. gemacht. Bahnt euch einfach einen Weg, wo auch immer ihr seid. Für ein Training sollte man sich nie zu schade sein!

Schöne Grüße und ich hoffe auch euer Urlaub war erholsam und angenehm! Und wenn er erst ansteht, dann die allerbesten Tage und viel Spaß!

In wenigen Stunden bringt auch Till einen Blog-Eintrag über den Urlaub heraus, der ist dann hier: www.tillsukopp.de zu lesen!

Dominik

Keine Kommentare: