Sonntag, 30. Mai 2010

Heben, Drücken, Beugen - fertig!

Die Einfachheit des Trainings, Teil weiß-ich-nicht:

Man nehme einen mehr oder weniger schweren Stein, hebe ihn, drücke ihn über Kopf und mache dann damit eine Kniebeuge. Davon 100 Wiederholungen. Fertig!

Wer danach nicht viele Muskeln spürt und atmet wie eine Dampflok, hat was falsch gemacht.

Oft genug bekomme ich die Frage, wie viel eine Olympische Hantelstange kostet. Nach meiner Antwort kommt zumeist die Retourmail: "Ok, das übersteigt mein Budget leider. Dann muss ich halt was anderes trainieren." - STOPP. Wer sagt, dass man Umsetzen, Drücken, Stossen und Kniebeugen mit Hanteln machen muss. Klar, Hanteln sind zum Gewichtheben gemacht. Steine, Baumstämme,... nicht. Sie sind vergleichsweise unkooperativ beim Training. Was sie umso wertvoller macht. Wer einen Stein bändigt, braucht neben Kraft und Technik auch Koordination, denn einen unhandlichen Stein zu kontrollieren bei explosiven Bewegungen ist alles andere als einfach.

Doch die Zeilen, die ich da geschrieben habe, sind fast schon zuviel des Guten. Einfach mal ausprobieren oder wie Dan John sagt: "Do it. Don't ask about reps or sets, just do it." Ich kann garantieren: das ist Training, dass seinen Sinn zu hundert Prozent erfüllt. Dafür ist nicht nur der Muskelkater Tage danach ein Indiz dafür!

Ein Meister im Umgang mit Steinen ist übrigens auch Steve Jeck. Der ist auf www.power-quest.cc im Interview mit mir zu hören. Hier noch ein Video von ihm, die Doku leg ich allen ans Herz. Sie zeigt mehr als "nur" Heben!



Glück Auf,

Dominik

Kommentare:

Gregor hat gesagt…

Hallo Dominik,
weil ich auch keine Ausreden gelten lasse, empfehle ich für Leute mit kleinem Geldbeutel einen Seesack als DAS Trainingsgerät schlechthin (abgesehen vom eigenen Körper) .

Gebraucht bei ebay gibt es die für ca. 10 Euro (90x35x35cm Version) Suchwort: Duffle Bag oder Seesack.
Gefüllt wird das ganze mit zwei bis drei Ladungen Holzpellets (ca. 4 Euro für 15kg) aus dem Baumarkt.

Trageriemen abschneiden. Das ganze mit Kabelbinder verschließen und den Kabelbinder mit Tape überkleben (hat sonst ziemlich scharfe Ecken).

Und schon ist das hammer Trainingsgerät für knappe 20 Euro fertig.

Gruß

Anonym hat gesagt…

Hallo Dominik,

über die Bücher von Jürgen Reis bin auf Dein Naturtraining gekommen und bin begeistert. Seit einiger Zeit höre ich auch die Power Quest cc Podcasts während meiner Fahrt zur Arbeit. Sehr gut!

Wer mich aber total "gerockt" hat (ich meine außer Lena) ist Steve Jeck! Am liebsten hätte ich gleich nachDeinem Blog und sofort nach dem Podcast interview trainiert. Herzlichen Dank dafür und sportliche Grüße aus Bechtheim Hermann