Montag, 3. Mai 2010

Ein Text, der viel Wahres beinhaltet


Bill Starr, so heißt es, schreibt bis heute seine Texte auf einer Schreibmaschine, er verneint das Internet. Recht hat er womöglich. Starr ist einer DER legendären Schreiber in der Kraftsportszene. Vor allem lebt er es selber vor.

Hier einer der wie ich finde besten Texte von ihm, der auf der Seite seines Freundes und Lehrlings Mark Rippetoe veröffentlicht wurde. Starker Tobak, aber vor allem Wahres ist da drinnen zu finden:

http://startingstrength.com/articles/keeping_strength_programs_starr.pdf

Übrigens, das oben am Bild ist Bill Starr. Mit knapp 300 Kilo an der Stange. Starr war kein Kraftdreikämpfer, sondern eigentlich olympischer Gewichtheber. Dennoch hat er um die Bedeutung von Kreuzheben und Co. gewusst. Und dabei auch Stärke bewiesen.

Empfehlenswert ist auch sein Buch "The strongest shall survive". Das liegt gerade auf meinem Schreibtisch! Starr schrieb schon in den 70er-Jahren von vielem, was noch heute gültig ist. Und liftete teilweise in FlipFlops und mit Stirnbändern - kultig! Auf diesem Weg weise ich gleich mal auch auf die kontroverse Seite www.70sbig.com hin. Wer massig und stark werden will - das ist der schnellste Weg dazu!

Glück Auf,

Dominik

1 Kommentar:

the_ANSWER hat gesagt…

Mir hat der Text nicht viel gegeben. Ein generelles Statement für die Wichtigkeit von Krafttraining, wobei er Kraft nicht definiert. Dazu einige Anekdoten und ein sehr unspezifischer Ansatz, wie die Amerikaner wieder eine Rolle spielen könnten im Gewichtheben (härter trainieren als alle anderen). Dazu die Geschichten aus den 60er Jahren, wo Gewichtheben nun wirklich anders aussah als heute. Wenig Inhalt für sieben Seiten meiner Meinung nach.