Donnerstag, 1. April 2010

Abwechslung

Dips und Klimmzüge mache ich liebend gerne und sie verschwinden eigentlich nie aus meinem Trainingsprogramm. Mitunter ist aber auch immer etwas Abwechslung gut und schwierigere Übungen sowieso. Seilklettern, Ring-Sachen und dergleichen erschweren die Zug- und Drückarbeit maßgeblich. Gefallen hab ich aber auch an der in diesem Video gezeigten Übung gefunden:


video


Mein Trainingskumpel Karl führt diese Übung vor, sie ist eine Art Hybrid aus Rudern und Klimmzug mit angezogenen Beinen. Wesentlich schwieriger als hängendes Rudern mit Beinen am Boden, auch schwieriger als herkömmliche Klimmzüge, da man ordentlich stabilisieren muss. Je mehr man die Hüften nach oben bringt, desto besser. Ich muss dazu sagen, dass wir gefilmt haben, nachdem wir uns schon fast eine Stunde auf seiner neuen Trainingsanlage ausgetobt haben. Da war die Kraft schon ziemlich weg.

Starke Leute und zu denen gehört auch Karl machen das ganze mit ausgestreckten Beinen, ganz starke dann im Front Lever. Coach Sommer zeigt in seinem empfehlenswerten Buch "Building the gymnastic body" diese Übungen alle, ich verschone euch aber mit den englischen Fachbezeichnungen!

Auf jeden Fall eine nette Abwechslung und so hart diese Übung ist, so viel Spass macht sie. Vor allem dem Lat, dem Bizeps und dem Bauch!

Ah ja, hier ein Schnappschuss noch von Karls Anlage. Die Teilnehmer des Naturtrainings-Seminares am 17. April dürfen sich schon freuen:


Ich wünsche allen ein gutes Wochenende und probiert das mal aus unbedingt,

Dominik

P.S.: Meine erste Woche mit dem 5/3/1-Programm von Jim Wendler ist fast schon hinüber, zwei Daumen hoch dafür. Das ich mir dieses Buch gekauft habe, bereue ich keine Sekunde. Ich will damit wieder in den Grundübungen Meter machen und Plateaus überwinden. Ich denke, damit bin ich nun gut am Weg. Wen das Programm mehr interessiert. Hier steht vieles: www.moosbummerl.com/trollen/jim_wendler_531_training.php

Keine Kommentare: