Donnerstag, 11. Februar 2010

Die beste Trainingsmaschine



Wenn man wenig hat für das Training und dennoch viel erreichen will, dann muss man kreativ werden. Und es geht, dafür bürgen unzählige Athleten. Leute die im Gefängnis trainieren müssen ohne jegliches Equipment, Leute aus armen Ländern, wo Hanteln so zahlreich sind wie Geld auf der Straße. Aber wenn man sich oft deren Kraft und deren Körper anschaut, dann weiß man, dass sie Mittel und Wege finden, wie man auch ohne eine Hantel, ohne eine Kettlebell oder ohne irgendeine andere Trainingsmaschine stark wird. Denn die beste Trainingsmaschine ist und bleibt immer der eigene Körper. Das unterschreib ich!

Immer wieder bekomme ich auch Mails von Leuten, die schreiben, sie haben so wenig Equipment, ob damit überhaupt ein geeignetes Training möglich wäre. Das Hindernis sind aber nicht die Tools, sondern die Leute selbst. Dazu kommt oft immer, das "ich möchte so und so werden und das und das erreichen". Am besten ist: EINFACH MACHEN und nicht nur mögen und wollen! Außerdem ist Training mit dem eigenen Körpergewicht nie verkehrt. Viel zu viele beginnen zu schnell mit Gewichten. Die Basis aber sollte mit Körpergewichtsübungen gebildet werden. Und eines ist auch klar: mit diesen Sachen kann man so unglaublich stark werden, dass selbst Leute die mit Gewicht trainieren, nicht hinkommen. Wer sich und sein Gewicht effizient, kräftig und ökonomisch bewegen kann, der hat einen Vorteil gegenüber allen anderen Sachen. Auch das unterschreib ich!

Ich habe mit Liegestütze und Klimmzügen angefangen in meiner Trainingskarriere und diese Sachen sind noch immer meine ständigen Begleiter. Ich will sie nie verlieren. Wie effektiv und kreativ man mit einem Partner trainieren kann, zeigt das obige Video von uns beim gestrigen Training. Wer keine Möglichkeit zum Bankdrücken hat, kann mit der gezeigten Übung tolle, ebenbürtige Erfolge erzielen. Wer keine Rudermaschine hat, der kann seinen Lat mit dieser tollen Übung "grillen". Es benötigt nur zwei Handtücher und den Willen zum Training sowie einen ebenso motivierten Trainingspartner. Diese zwei Übungen ohne große Pausen mehrfach durchgeführt und man hat eines der besten Trainingseinheiten seines Lebens. Das ist Naturtraining. Training ist möglich. Immer und überall. Und wenn man nur fünf Minuten hat. Damit ist man bestens bedient!

Wir hatten gestern ein wenig mehr Zeit und haben uns ordentlich vernichtet. Ohne Zuhilfenahme irgendeines Gewichtes. Seilklettern, Klimmzug-ABC, Burpees, Kniebeugen, Liegestütz mit dem Partner am Buckel und die im Video gezeigten Sachen. So kommt man schnell und schön an seine Grenzen.

Meinen obligatorischen Workout-Tipp fürs Wochenende möchte ich ebenfalls noch los werden. Das ist ein Schmankerl, dass wieder zum Ende der Einheit durchführbar ist und einen netten Finisher abgibt. Gezeigt wird die Übung, "21-Burpees", hier:





In diesem Sinne, ein gutes und erfolgreiches Wochenende, kommende Woche hab ich schon wieder eine geniale Neuigkeit zu einer mächtigen Königsübung, dranbleiben lohnt sich,

Dominik

P.S.: Wie es meinem Seminarpartner und Freund Dr. Till Sukopp (http://www.tillsukopp.de/) bei mir letzte Woche in Oberösterreich gefallen hat, das schreibt er hier auf seinen neuesten Blog-Post (http://blog.tillsukopp.de/). Überzeugt euch von seinen Skifahrer-Künsten im Video. Dieser drahtige Bursche hats definitiv drauf!

P.P.S.: An noch mehr innovativen Trainingsideen interessiert. Dann schaut erst mal in meine neue DVD "Grizzly Training", die unter www.spodo.at/product_info.php/info/p1771_DVD-Grizzly-Training-EN-by-Dominik-Feischl.html bestellbar ist. Da wird euch vieles überraschen, was alles möglich ist!

P.P.P.S.: Trainiert hart und härter an diesem Wochenende. Klar, es ist Faschingszeit und man sollte auch Spaß haben. Aber lasst das Training dennoch nicht schleifen. Während andere nicht mal geradeaus gehen können die nächsten Tage, solltet ihr dennoch am Weg bleiben. Nur so ist der langfristige Erfolg möglich! Drauf heißt die Devise!

P.P.P.P.S.: Bevor mir nun die P's ausgehen, noch eine wichtige Meldung. Ab Sonntag ist auf www.power-quest.cc wieder ein Weltmeister zu hören. Mehr wird noch nicht verraten. Aber mein Podcast-Partner Jürgen Reis hat wieder mal tolle Arbeit geleistet!

Keine Kommentare: