Mittwoch, 24. Februar 2010

Der Körper alleine


Trotz meiner Blessur lasse ich mir momentan nicht die Freude am Training nehmen. Denn das hat noch selten irgendetwas oder irgendwer geschafft! Positive Einstellung zu allem hilft einem bei vielen Sachen wirklich weiter!

Meine Liebe gilt momentan vorrangig Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, eine Liebe, die es schon lange gibt und die nur wieder neu entfacht wurde.

Übungen wie einbeinige Kniebeugen (Pistols), Muscle-Ups an Ringen, Seilklettern und andere Turnelemente fordern den Körper sehr, ohne ihn aber zu überfordern. Es gibt einem einen völlig anderen Muskelkater etwa, als wenn man mit schweren Gewichten hantiert. Ich habe mich oft dann den Tag danach ziemlich müde und schwach gefühlt. Vielleicht ist das nur ein persönliches Gefühl, aber bei Übungen, wo der Körper den Widerstand formt, ist das nicht so. Ich fühle mich frisch und könnte mehr Einheiten verkraften. Auch Leute, wo man glaubt, sie würden nur mit Gewichten trainieren, schätzten und schätzen Körpergewichtsübungen. Mein Landsmann Arnold Schwarzenegger hat etwa damit seine Trainingskarriere begonnen und auch in der Hoch-Zeit seines sportlichen Schaffens liebte er Sachen wie Klimmzüge, Dips (siehe Bild oben im Training mit "The blonde Bomber" Dave Draper) und vieles mehr. Diese Sachen lassen sich überall durchführen, ob zuhause, im Urlaub oder in einer Arbeitspause.

Dazu sind Sachen wie eben die Pistol einfach funktionell. Dieser Ausdruck wird zwar heutzutage für viele Übungen mißbraucht, aber gerade einbeinige Sachen sind das auch wirklich. Denn weggehen, tut man immer nur auf einem Bein, Stiegen steigen ebenso und die Liste lässt sich lange weiterführen. Ich arbeite mich bei den Pistols zumeist hoch, von keinem Zusatzgewicht und steigere dann jeden Satz das Gewicht. Kettlebells eignen sich hervorragend dafür, aber auch normale Hantelscheiben sind dienlich. Steve Maxwell zeigte es 2009 im Sommer bei seinem Besuch bei mir eindrucksvoll vor:




Auch mit anderen Turner-Übungen experimentiere ich nebenher. Etwa mit dieser hier. Eine Zugübung par excellence, die den Oberkörper "grillt":




Ein Buchtipp, den ich jedem ernsthaft an Turner-Training Interessierten ans Herz legen kann: "Building the gymnastic body" von Coach Christopher Sommer. Auch Ross Enamaits "Never Gymless" ist jeden Cent wert. Viele Anregungen findet man natürlich auch auf meinen DVD's "Gorilla Camp" und "Grizzly Training".

Und wer einen wirklichen Experten in diesen Dingen lesen will, der sollte bei Alex Lechners Blog http://einfaches-training.blogspot.com vorbeischauen. Supergute Tipps!

Und auch mein Trainingskamerad Karl Humer ist ein absoluter Bodyweight-Training-Experte, wie ihr schon von vielen Blog-Posts und Podcast-Interviews auf www.power-quest.cc sicher wisst. Am 17. April bei einem weiteren Naturtrainings-Seminar werden wir neue Erkenntnisse und Erfahrungen mit euch teilen! Es wird bestimmt was besonderes, das hat uns schon die Vergangenheit gelehrt! Anmeldungen unter info@naturtraining.at
Haut rein, lernt, mit eurem Körper zu trainieren, dann benötigt ihr kein Equipment dieser Welt, um stark zu werden,
Dominik

Kommentare:

Kikolu hat gesagt…

Servus Dominik,

ich denke schon länger über Seilklettern nach. Hier gibts nur weit und breit keinen tauglichen Baum. Sind Klimmzüge an einem (kürzeren) Seil ein Ersatz? Oder was gäbe es da noch?

Dominik Feischl hat gesagt…

hallo kikolu!

eine gute entscheidung, dem seil eine chance zu geben - wirst du nicht bereuen!

nun, es benötigt keinen baum. du kannst das seil auch an der klimmzugstange anbringen und da hochklettern und das einfach mehrere male im gang, falls du stark genug bist. dann machst du auch meter! das mache ich im winter oft so, wenn ich das seil nicht draussen anmachen kann ob des schlechtwetters!

klimmzüge am seil sind zwar gut, aber ersetzen das viel schwierigere seilklettern nicht. diese erfahrung haben schon viele gemacht!

hau rein,

dominik