Montag, 25. Januar 2010

Sprunghaft



Über Blockierkraft, Power-Pull-ups und dergleichen hat vor kurzem Alex Lechner in seinem tollen Blog http://einfaches-training.blogspot.com geschrieben. Ich kann ihn nur bestätigen. Hangeln, Blockieren, statisches Halten machen einfach enorm stark bei Zugübungen aller Art.

Ergebnisse konnte ich auch beim Peak-Trainingslager von mir und Karl bei Weltcup-Kletterer Jürgen Reis (www.juergenreis.at) demonstrieren. Auf einem Hangelgerüst im Dornbirner Stadtwald haben wir mehrere harte Einheiten abgehalten. Klar, dass auch jeder starke Wettkampf-Kletterer Hangeln in seinem Programm hat. So auch Jürgen. Ich konnte diesen nimmermüden Kletter-Dynamo mit Kunststücken auf dem Gerüst beeindrucken. Explosive Klimmzug-Sprünge von einer höheren Stange auf eine niedrigere Leiter gelangen mir dabei auf Wiederholungen. Etwas, dass man auch in den Videos schwarzer Athleten in amerikanischen Großstädten immer wieder sieht (ab Minute 0:59 geschieht Ähnliches).



Diese Sprünge sehen aber nicht nur spektakulär aus, sie bringen auch einen sehr guten Trainingseffekt. Eine Mischung aus dynamischer und statischer Bewegung haben einen unglaublich dichten Trainingsreiz auf den gesamten Körper. Bitte aber vorsichtig bei solchen Übungen sein. Erstens sollte man den Klimmzug in jeglicher Variation auf zweistellige Wiederholungszahlen beherrschen, man sollte auch an einem Seil ohne Füße hochklettern können und auch der Schultergürtel sollte kräftig genug sein. Dazu nie passiv so etwas ausführen, immer unter Spannung sein und aktiv arbeiten! Dazu mit niedrigen WH-Zahlen und mit Qualität arbeiten (hohe gehen auch gar nicht, ausser man ist ein Mutant!).

Klar, dass wir am 17. April beim sicher wieder tollen Naturtrainings-Seminar viel Hangeln und dergleichen im Programm haben. Wer dabei stark wird, hat sämtliche Übungen mit dem eigenen Körpergewicht dann besser im Griff und kann seine WH-Zahlen in der Königsübung Klimmzug ordentlich in die Höhe schrauben. Karl verrät alle seine Tipps und Tricks, wie er seine Hangelkünste laufend verbessert. Das demonstrierte er auch in Dornbirn eindrucksvoll, wo er bis zu drei Minuten auf den Stangen hin- und herwanderte im L-Sitz und die Arme im 90-Grad-Winkel blockierte.

Mehr dazu und natürlich auch, was wir sonst noch alles gemacht haben (wir hatten einige hochqualitative, intensive Trainingseinheiten und Erlebnisse), verraten wir in Balde in einem Video-Blog, den Karl gerade zusammenstellt!

In diesem Sinne, Glück Auf,

Dominik

P.S.: Hangeln gibt’s auch auf meiner brandneuen DVD „Grizzly Training“ zu sehen. Mehr dazu hier: www.spodo.at/product_info.php/info/p1771_DVD-Grizzly-Training-EN-by-Dominik-Feischl.html?XTCsid=csbqk6nldrd2tgeoluctpd0smft7kvf8

Kommentare:

Krafttraining & Kettlebell hat gesagt…

Du bist mir einer...Verrückte Sache!! ;-)

Saubere Leistung mein Lieber, sauber!!

sven hat gesagt…

Klasse Klimmzug-Sprünge Dominik, beeindruckend!
Die österreichische Bartendaz-Vertretung! :-))