Freitag, 10. Juli 2009

Die Einfachheit hat Erfolg!





"...Wenn eine Trainingseinheit auf dem Plan stand, dann wurde sie auch durchgeführt, unabhängig vom Wetter oder anderen widrigen Umständen. Als ich aus der Armee entlassen wurde, trainierte ich hinter dem Haus im Garten, wo ich eine Langhantel und einige Kurzhanteln unter einer Abdeckung aufbewahrte. Bald darauf begann der Winter und ich ging mit meinen Militärstiefeln und drei Sweatshirts übereinander hinaus und trainierte bei Temperaturen von minus fünf Grad. Später wechselten wir in eine Wellblech-Garage. Der Schnee und der Regen kamen durch und die Wände waren voller Schimmel. Da es keinen Stromanschluss gab, mussten wir Kerzen auf den Boden stellen. Wir haben immer die Grundübungen trainiert. Bankdrücken, Kniebeugen, Klimmzüge, Rudern..."

Das sind die Worte eines Champions. Worte von Reg Park, einem der besten Bodybuilder in einer Zeit, wo es weder Hammercurl-Maschinen noch Designer-Steroide gab. Ein Mann, der einem Arnold Schwarzenegger als Vorbild diente. Arnold selbst hat am Anfang in einem ungeheizten Raum in seinem Elternhaus trainiert. Wie Park mit einfachsten und selbstgebauten Mitteln. Dr. Jürgen Gießing beschreibt in seinem Buch "Legendäre Trainingsprogramme" eindrucksvoll, wie einfach, aber knallhart und erfolgreich die (wirklichen) Größen von früher trainiert haben.


Ein erfolgreiches Training ist also nicht abhängig von Umgebung, Einrichtung oder Voraussetzungen. Vielmehr ist es der Wille, die Disziplin und der Einsatz, die die vorher genannten Faktoren nichtig machen.


Momentan trainiere ich mit drei Freunden seit einigen Wochen sehr intensiv und mindestens zweimal die Woche. Es ist schön zu sehen, wenn die Klimmzugzahlen bei jedem stetig steigen, erste Handstand-Liegestütz gelingen, die Kniebeugen-Anzahl zunimmt und und und. Vor allem aber: keiner lässt gerne eine Einheit aus, ein jeder ist mit Feuereifer dabei. Das ist der fruchtbare Boden für langfristige Erfolge.

Mein Kamerad Willi hat vor kurzem 50 (!) Kniebeugen mit 80 Kilo in einem Stück gemacht. Ein einfaches Programm, mit dem auch die Old-Timer erfolgreich fuhren. Probiert es mal aus. Ich gehe jede Wette ein: Keiner, der das mal probiert hat, wird sich nachher noch Gedanken um Curls oder Crunches machen. Man ist platt. Wir haben weder ein wohltemperiertes Studio zur Verfügung noch das allerneueste Equipment. Aber das braucht es nicht! Ausreden bringen einen im Training nicht weiter. Ich muss auch keine endlosen theoretischen Exkurse halten, warum wir so trainieren. Ein jeder merkt und spürt, dass dieses NATURTRAINING wirkt. Und wie.

Die Einheit, die wir gestern auf einem alten Sportplatz durchgeführt haben:
- Aufwärmen
- Stein-Kniebeugen (immer schwerere Gewichte) 7x5
- Komplex (jeweils acht Wiederholungen, drei Serien): Stein-Reißen, Stein-Stoßen, Stein-Rudern, Stein-Swing
- Zirkel (drei Serien): Ring-Liegestütz max. WH-Zahl-Sprint-max. Klimmzüge-bear crawl
- Pistols abwechselnd mit einbeinigem Kreuzheben 3x10
- Handstand-Liegestütze 3x8

Wie mit einfachsten Mitteln trainiert werden kann, zeige ich auch beim "2. Naturtrainings- und Kettlebell-Seminar" am 15. August in der Nähe von Darmstadt und auch am 26. September bei mir in Thomasroith. Mein Seminar-Kollege Dr. Till Sukopp informiert dazu in seinem aktuellen Blog. Übrigens eine sehr sehr lesenwerte Seite von einem, der ebenfalls ein ausgewiesener erfolgreicher Praktiker und kein Theorie-Krafttrainingsexperte ist. Till führt seit einigen Tagen ebenfalls "Tagebuch".

In diesem Sinne wünsche ich ein erholsames Wochenende. Nützt es für gute Workouts, gebt Gas und denkt daran, was Reg Park gesagt hat,

Euer Dominik

P.S.: Ich bekomme in den nächsten Tagen wieder Besuch aus dem Ausland. Ein starker Wikinger ist am Weg in das Naturtrainings-Zentrum. Seid gespannt, was da noch kommt...

1 Kommentar:

Rainer hat gesagt…

Hi, Dominik !

Gerade deinen Blog entdeckt. Super Sache ! Yep, Steintraining rockt. Die Schotten trainieren damit seit Jahrhunderten für ihre Spiele. Übrigens waren am Wochenende hier bei uns in Angelbachtal die Highland Games mit neuem deutschen Rekord im Steinhochwurf: 25kg über die 5m Latte. Interessant war die "Swing-Technik" ähnlich mit der KB und dann aus der Hüfte die Power für den Wurf. Einfach super !

Grüsse nach AUT
Rainer