Montag, 2. März 2009

Highland-Games, wir kommen!

Ich mag Leute, die Action machen und Gas geben. Zu viele Leute haben Ausreden für dies und das, weil sie dies und das machen müssten. Klar, es gibt für jede Angelegenheit eine Ausrede. Aber wer beim Training so ist, wird nicht weit kommen! Da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen! Bei meinen Seminaren durfte ich bislang nur ungemein motivierte Leute kennenlernen, ein jeder hatte etwas am Kasten und das ist es, was diese Treffen so wertvoll macht. Jeder kann Jedem etwas lernen, was gibt es schöneres, als sich zu vernetzen, denn so wird man stärker, lernt für sein Training und kann stolz auch sein Wissen und Können weitergeben!

Deshalb freut es mich umso mehr, dass sich auch für die Highland-Games schon einige Leute angemeldet haben! Diese steigen am Samstag, den 18. April in meinem Trainingszentrum in Thomasroith (Oberösterreich).

Ich habe meinen Trainingsplan ganz auf dieses Saisonhighlight nun ausgelegt. Wie einige meiner Kameraden, die daran teilnehmen auch! Denn dieser Sport verlangt eine Vielseitigkeit, wie sie seinesgleichen sucht. Kraft, Ausdauer, Technik, Schnelligkeit und Grips sind gefragt und genau das macht es so spannend!

Heute war die erste Vorbereitungs-Einheit. Simple but heavy:
Nachmittag:
Baumstamm-Umsetzen und Drücken 3x3
Reifen-Flip 4x6
Sandsack-Schultern 3x8 direkt gefolgt von Farmers Walk mit den Kettlebells 3x1

Abend:
Hantel Umsetzen 8x2


Und nicht vergessen: Action wird nicht vor dem Computer und bis spätnachts in Foren gemacht, sondern im realen Leben! Dort muss es abgehen, wenn man im Training Fortschritte machen will! Go heavy, go home - So einfach ist das!

greets,

Dominik

P.S.: Besonders freut mich, dass am 18. April auch wieder einige Leute kommen, die schon einmal bei mir waren. Harald und Mathias sind zwei, die im Training bedingungslos anschieben. Die Resultate zeigen, dass sie am richtigen Dampfer sind mit ihren knallharten Einheiten. Seht selbst auf diesen beiden Videos. Beeindruckend! Harald hat vorher noch nie Kreuzheben trainiert so richtig. 150 Kilo gleich mal zu ziehen, dass so mal wer nachmachen. Sein Erfolgsgeheimnis: Intensive Kettlebell-Arbeit seit Monaten, nachdem er bei mir auch ein Seminar zur Vertiefung besucht hat. Mathias hat Griffkraft ohne Ende, wie ich bei meinen Seminaren schon sehen durfte. Bei jemandem, der Klimmzüge mit mehreren Zehn-Kilo-Scheiben zusätzlich machen kann, ist das auch kein Wunder.



Keine Kommentare: