Sonntag, 22. Februar 2009

Schweres Rudern - Schweres Lob

Ins Rudern kommen, mag im Alltag nicht unbedingt angenehm sein. Ist es auch im Training nicht! Aber in diesem Falle hochwirksam, wenn man einen starken Oberkörper und vor allem Rücken bekommen will. Langhantel-Rudern ist seit jäher eine Übung, die die hintere Seite massiver und stärker macht. Doch Muskeln, die man im Spiegel nicht sieht, werden leider Gottes heutzutage in Studios nicht mehr gerne trainiert. Viel lieber eine mächtige Brust oder einen Riesen-Bizeps, als ausgeprägte Erektoren, Trapez- und Lat-Muskeln! Doch ich kann Rudern nur empfehlen, ich habe es das ganze Jahr über im Programm. Und dito tun das auch Powerlifter, olympische Gewichtheber und so weiter. Aber auch der bekannte amerikanische Steinheber Steve Jeck schwört auf den „barbell bent over row", wie ihn Andi praktiziert!

Bei meinem Naturtrainings-Seminar am 14. Februar durfte ich von Teilnehmer Andreas Jandorek (all seine Videos sind HIER zu sehen), einem der besten Kraftdreikämpfer Österreichs, eine ganz besonders effektive Ruder-Variante kennenlernen (siehe Videos). Er nennt es Zbumbi Row, und im Gegensatz zum herkömmlichen vorgebeugten Rudern, dass sehr strikt durchgeführt wird, ist hier durchaus etwas „cheaten“ erlaubt. Das macht das ganze aber noch effektiver. Damit ist schnell das eigene Körpergewicht zu ziehen möglich, starke Leute wie Jandorek nehmen das Doppelte und mehr! Wer es regelmässig macht, wird sich in balde neue Leibchen zulegen müssen. Der gesamte obere Rücken muss viel viel Arbeit verrichten, das Ergebnis ist bemerkenswert.

P.S.: Was Andreas über das Seminar gesagt hat, ist auch für mich eine Ehre. "Als Wettkampfpowerlifter mitten in der Wettkampfvorbereitung bin ich mit sehr gemischten Gefühlen zum Seminar gefahren. Inwiefern kann ich da profitieren? Bei dem Wetter draußen schwer trainieren - da kann man ja nur krank werden, waren meine ersten Gedanken Meine Skepsis war dann aber sehr schnell verflogen, denn es machte einfach nur Spaß und die frische Luft pushte einen zu Hochstleistungen. Doch neben dem Entertainment war das Seminar auch sehr lehrreich. Vor allem in Sachen Griffkraft konnte ich sehr viel lernen. Was mich dabei am meisten faszinierte war der Hangelkurs, der sowohl Zug als auch Griffkraft ordentlich in Anspruch nahm. Meine Unterarme brannten nach dem Baumstammhangeln wie Feuer. Ich denke diese 2 Dinge - Zug und Griffkraft - werden im Powerlifting oft etwas unterschätzt, sind aber sehr essentiell und zwar nicht nur im Kreuzheben. Auch im Bankdrücken sind starke Unterarme und ein mächtiger Latissimus von großem Vorteil. Was mir aber am aller meisten taugte war die sehr variantenreiche Art effektive Zirkel zusammenzustellen mit einer ausgewogenen Mischung aus allen motorischen Grundeigenschaften. So ein allgemeines Athletiktraining ist in absoluter jeder Sportart ein absoluten Muss um eine gute Basis aufzubauen. Ich werde jedenfalls einige Elemente des Gelernten in mein zukünftiges Training einfließen lassen..." Andreas dürfte ich übrigens auch schon für unseren Podcast auf http://www.power-quest.cc/ interviewen. Seine beiden Interviews sind einfach über die Such-Funktion auffindbar! Der Vorarlberger ist das nächste Mal am 24. März in Salzburg bei der Landesmeisterschaft im Einsatz. Also Daumen drücken Freunde!

P.P.S.: Ich darf schon jetzt auf die nächsten spannenden Termine bei mir in Thomasroith hinweisen. Am 18. April finden die 1. Highland Games mit genialen Bewerben statt, am 17. Mai steigt das Seminar mit Kettlebell-Guru Till Sukopp und im Juli oder August geht ein weiteres Naturtrainings-Seminar über die Bühne.

P.P.P.S.: Ende März veröffentliche ich ein ganz besonderes Werk. Seid gespannt, die dort vorgestellte Killerübung beamt euch in neue Kraft-Dimensionen. Mehr folgt in Kürze!

Ich wünsch euch viel Spass beim Training,

Glück Auf,

Dominik

1 Kommentar:

Simon Voggeneder hat gesagt…

Und ob man diese Muskeln sieht!

Einem 'Discopumper' sieht man sofort an, dass er die relevanten Muskelpartien im Rücken sträflich vernachlässigt - er wirkt bedeutend weniger breit, wenn die Rückseite nicht die entsprechende Form aufweist.

Schweres Rudern, Griff- und Zugkrafttraining sind einfach elementare Bestandteile eines guten Trainings, das den ganzen Körper verwendet. Der athletische Körperbau wird folgen.