Sonntag, 8. Februar 2009

"Polnisches Workout"




Frau Holle meint es derzeit gut mit meiner Gegend. Schnee fällt derzeit vom Himmel, als würde der Winter gerade heranbrechen! Kein Grund aber, um drinnen im Warmen sein Training durchzuziehen. Ich habe von Zach Even-Esh vorige Woche eine ziemlich seltene DVD erhalten. Dort wird auf eineinhalb Stunden das Training von polnischen Gewichthebern aus den 50er- und 60er-Jahren gezeigt. Ich muss sagen: Gewaltiger Stoff!


Wer aber glaubt, die zu dieser Zeit überaus erfolgreichen Stemmer hätten mit hochwissenschaftlichen Methoden, geheimen Spezialgeräten oder sonstigem Schwachsinn trainiert, der wird enttäuscht werden. Einfache aber harte Basics waren es, die unsere östlichen Nachbarn angewendet haben. Vor allem die Einstiegs-Sequenz des Videos hat mich inspiriert. Die Stemmer laufen in winterlichem Gefilde in Rocky-Manier durch den Wald, balancieren auf Baumstämmen, sprinten Hügel hoch, werfen Holzscheiter oder machen überkopf damit Ausfallschritte. Danach gibt es eine weitere Einheit im Turnsaal, wo sich zeigt, dass die starken Burschen auch erstklassige Gymnasten gewesen wären. Vorwärts- und Rückwärtsrollen, Handstandgehen, Saltos und so weiter. Auf athletisches Training wurde im Ostblock großen Wert gelegt.


Mein heutiges Training war daran angelehnt. Ich bin durch den Wald gejoggt, habe mehrere Hügelsprints eingebaut, bin über den Bach gesprungen und auf Baumstämmen balanciert. Danach Ausfallschritte und Überkopfkniebeugen. Einfach, aber hart und effektiv. Der Sprecher im Video streicht vor allem auch eines immer wieder hervor: "Bewegung an der frischen Luft - das ist für das Herz-Kreislauf-System eines Hebers unerlässlich."


Ich kann mich deshalb wieder nur wiederholen: Raus an die frische Luft, Bewegung und Spass daran haben. Was schöneres gibts einfach nicht!

Keine Kommentare: