Samstag, 13. Dezember 2008

saturday - pulling day

John Davies hat alleine im Kellerraum einer alten Kirche trainiert mit minimalen Equipment und ist Gewichtheber-Olympiasieger geworden. Ken Leistner hat alleine im Wald geschuftet während seiner Zeit als Holzfäller und hat 20 Kniebeugen mit 180 Kilogramm bewältigt. Jürgen Reis steht jeden Samstag um 6 Uhr früh alleine im Kletterraum und ist nicht zu Unrecht ein Fixstern im Weltcup-Geschehen. Was ich damit sagen will: Man braucht niemanden, um stark (und stärker) zu werden.

Das hat mir auch wieder der heutige Tag eindrucksvoll bewiesen. Ich habe gezählte 14 Leute aus der Umgebung zu einem gemeinschaftlichen Trainingstag eingeladen. Einfach gemeinsam zu trainieren kann irsinnig Spaß machen. Man kann sich gegenseitig anfeuern, gegenseitig motivieren! Gefolgt sind der Einladung aber nur genau zwei Leute. Ich und ein zweiter Kamerad, der ohnehin immer gewaltigen Einsatz unten zeigt und da ist! Was mit den anderen ist? Es ist mir egal. Das Training war dennoch knallhart und das bei minus drei Grad Raumtemperatur. Wahrscheinlich noch härter, als es mit mehreren Personen möglich gewesen ware. Wir haben die neue Hangelstrecke getestet. Diese ist nun mit einer Schikane versehen (siehe Video). Dabei muss einarmig gehalten werden und gleichzeitig mit Schwung zum nächsten Ring gehangelt werden! Eine Meisterleistung, wer das bewältigt. Vielleicht haben sich einige davor gefürchtet!

Unser Training war kurz und effektiv, getreu dem Motto „Go hard, go heavy, go home!“:
- Aufwärmen (5 Minuten Seilspringen)
- Hangelkurs 2x1 Durchgang
- Hangelkurs 1x2 Durchgänge
- Umsetzen&Stoßen 5x6 (60), 2x2 (80)
- Cheat Curls 4x6 (35)
- Seil-Klimmzüge 3x10 gefolgt von Rudern 3x10 (70) gefolgt von Ring-Dips 3x10

Wir haben zu zweit trainiert wie Verrückte. Mehr braucht es nicht. Abschließend noch ein Zitat, das Coach Zach Even-Esh einmal verwendet hat. Es besagt alles, was zum obigen Thema noch für mich zu sagen ist:

"There are those that do

and those that don’t

Those that will

and those that won’t.

Which one are you?”