Sonntag, 9. November 2008

Zum Affen machen

Ich mache mich regelmässig und gerne zum Affen. Elegant von Liane zu Liane hangeln, dass kann nämlich nicht nur diese Tier-Spezies. Es gibt auch für den Menschen kein annähernd besseres Mittel, um den Oberkörper funktionell zu stärken. Viele Top-Sportkletterer schätzen schon lange die Vorzüge des regelmässigen Hangelns.

Manch einer erinnert sich sicher an seine Kindheit zurück, wie er unzählige Male das Klettergerüst am Spielplatz vor- und zurückgeklettert ist und seine Freude daran gehabt hat. Ich wollte wieder Kind sein und habe mir deswegen ein eigenes Hangelgerüst gebaut. Auch mein Trainingskamerad Charly, der seit einem Arbeitsunfall mit einer Unterschenkel-Prothese sein Auskommen finden muss, hat vor seinem Haus eine simple aber hocheffektive Anlage mit einer Leiter errichtet. Jeden Tag und das oft mehrmals zieht der eiserne Kämpfer dort kurze Einheiten ab.

Übrigens: Seit wir regelmässig hangeln, sind auch unsere Leistungen bei Zug-Übungen wie Klimmzügen und Seilklettern rapide in die Höhe gegangen. Ein mehr als angenehmer Nebeneffekt!

Kennenlernen und ausprobieren kann man das Hangeltraining übrigens auch am 20. Dezember. Diesen Termin unbedingt im Kalender vormerken. Dann findet das erste "Naturtraining Boot Camp" in den winterlichen Gefilden des oberösterreichischen Hausruckwaldes statt. Und Hangeln steht da natürlich auch als Fixpunkt am Programm!




Keine Kommentare: